Autismus Industriell Essen Oder Umgebung

Eine neue Studie in der Klinischen Epigenetik, deutet darauf hin, dass die Epidemie von Autismus unter Kindern in den USA im Zusammenhang mit der typischen amerikanischen Diät. Die Studie von Renee Dufault und sein team untersucht, wie sich Mineralstoffmangel, beeinflusst durch diätetische Faktoren, wie high fructose corn Sirup (HFCS), könnte eine mögliche Auswirkung auf, wie der menschliche Körper befreit sich von herkömmlichen toxischen Chemikalien, z.B. Pestizide und Quecksilber.

Die Version kommt in Kürze, nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) einen Bericht veröffentlicht, dass Schätzungen eine 78 – % – Zunahme in Autismus-Spektrum-Störung (ASD) zwischen 2002 und 2008 unter acht-jährigen. Derzeit 1 in 88 Kindern hat ASD, mit der Quote fast fünfmal höher bei Jungen als bei Mädchen.

Dr. David Wallinga, ein Arzt am Institut für Landwirtschaft und Handelspolitik (IATP) und co-Autor der Studie, sagte:

„Um besser gegen die explosion von Autismus, ist es entscheidend, wir überlegen, wie ungesunde Ernährung stören die Fähigkeit des Körpers zu beseitigen giftige Chemikalien, und schließlich ist unser Risiko für die Entwicklung von langfristigen gesundheitlichen Problemen wie Autismus.“
Führender Autor, Commander (ret.) Renee Dufault (US Public Health Service), ein ehemaliger Food and Drug Administration (FDA) Toxikologe, entwickelt einen innovativen wissenschaftlichen Ansatz namens „macroepigenetics“, das beschreibt die subtile Nebenwirkungen von h-FCKW-Verbrauch, sowie andere diätetische Faktoren auf den menschlichen Körper und die Beziehung mit chronischen Erkrankungen. Mithilfe des Modells können die Forscher nehmen Ernährungs-und Umweltfaktoren sowie genetische make-up zu berücksichtigen und zu beobachten, wie diese interagieren und dazu beitragen, die möglichen Entwicklungen für eine bestimmte gesundheitliche Ergebnis.

Dufault, der auch eine lizenzierte spezielle Ausbildung Lehrer und Gründer des Lebensmittel-und Health Research Institute (FIHRI) Bemerkungen:

„Mit Autismus-raten sprunghaft an, unser öffentliches Schulsystem ist unter extremem stress.“
Die Autoren entdeckten auch, als Teil der aktuellen Studie, dass die Zahl der autistischen Kinder, die Besondere pädagogische Dienstleistungen in den USA stieg um 91%, zwischen 2005 und 2010.

Gegeben, dass Autismus und verwandten Erkrankungen beeinflussen die Entwicklung des Gehirns, die Forscher beschlossen, wie Umwelt-und diätetische Faktoren, wie z.B. h-FKW-Verbrauch, könnten gemeinsam dazu beitragen, die Störung. Zum Beispiel, Konsum von HFCS ist im Zusammenhang mit der Diät-Verlust von Zink. Zink-Insuffizienz hat einen negativen Einfluss auf die Fähigkeit des Körpers zu beseitigen Schwermetalle. Einige Schwermetalle, darunter Arsen, cadmium und Quecksilber sind potente Giftstoffe, die nachteilige Auswirkungen auf die frühkindliche Entwicklung des Gehirns.

Andere nützliche Mineralien wie calcium, sind auch beeinflusst von h-FKW-Verbrauch, als ein Verlust von Kalzium verschlimmert die verheerenden Auswirkungen der Exposition gegenüber Blei auf Föten und Kinder Entwicklung des Gehirns. Unzureichende Kalzium-Spiegel kann auch Schwächen die Fähigkeit des Körpers, loszuwerden organophosphate, die gehören zu einer Klasse von Pestiziden, die die EPA, wie auch unabhängige Wissenschaftler haben längst erkannt, als besonders giftig wirkt sich auf die junge sich entwickelnde Gehirn.

Dr. Richard Deth, professor der Pharmakologie an der Northeastern University und co-Autor der Studie, erklärt:

„Eher als unabhängige Quellen von Risiko-Faktoren wie Ernährung und Exposition gegenüber toxischen Chemikalien sind kumulativ und synergetisch in Ihrer potenziellen zu stören normale Entwicklung. Diese epigenetischen Effekte können auch übertragen werden-über Generationen. Als Autismus-Preise steigen weiter es ist zwingend notwendig, integrieren diese neue epigenetische Perspektive in der Prävention, Diagnose und Behandlungsstrategien.“
Wie und warum Kinder entwickeln Autismus ist ein Komplexes Thema, beeinflusst von zahlreichen verschiedenen Faktoren ab. Diese Studie hat einen Einblick in die umfassende Wechselwirkung zwischen mehreren Faktoren, die dazu führen könnten, dass die Entwicklung dieser schwächenden die Entwicklung des Nervensystems Störung. Jedoch, um zu Steuern, die Autismus-Epidemie innerhalb der USA, die Forscher müssen weiterhin analysieren Sie die Auswirkungen der industrialisierten Lebensmittel-Systeme und die Exposition gegenüber Umweltgiften, die auf ASD. Diese Faktoren sind von entscheidender Bedeutung und muss weitere Forschung konzentrieren sich auf diese Schlüsselbereiche zu gewinnen weitere Einblicke.

Geschrieben Von Petra Rattue

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.