Candida-spezifischen T-Helferzellen sind bevorrechtigten und frühen Ziele der HIV

Candida-Hefe lebt normalerweise auf der menschlichen Haut und den Schleimhäuten, ohne die Krankheit verursachen. Bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem, Sie sind jedoch eine wesentliche Ursache für opportunistische Infektionen. Eine Studie, veröffentlicht in PLOS Pathogens zeigt, wie HIV bald nach der Infektion spezifisch-Ziele und zerstört die sehr Immunzellen, die halten die Candida in Schach.

Opportunistische Infektionen – klinisch relevanten Erkrankungen, die durch normalerweise Harmlose Mikroben – sind ein Markenzeichen von HIV/AIDS und die meinten die werden verursacht durch eine schrittweise Schwächung Immunsystem, die die Fähigkeit verliert, unterdrücken Sie auch den bekannten Krankheitserregern. Es ist bekannt, dass CD4-Helfer-T-Zellen, das primäre Ziel von HIV, sind ein wichtiger Teil der Immunantwort zu viele opportunistische Mikroben. Allerdings werden HIV-positive Menschen nicht plötzlich, werden anfällig für alle möglichen Infektionen. Stattdessen gibt es eine konsistente Reihenfolge, in der Anfälligkeit für verschiedene opportunistische Erreger während der progression der HIV-infizierten Personen AIDS.

Dysfunction and preferential depletion of Candida-specific helper T cells by HIV
Dysfunktion und eine bevorzugte Abbau der Candida-spezifischen T-Helferzellen, die von HIV
Bildnachweis: Liu FL, et al., (2016)

Das Haitao Hu von der University of Texas Medical Branch in Galveston, USA, und Kollegen, die daran interessiert sind, die Gründe für diese differenzielle Anfälligkeit, einschließlich der Frage, warum die gemeinsame opportunistischen Infektionen mit Candida albicans treten früh während der HIV – /AIDS-progression. Die Forscher hatten zuvor herausgefunden, dass die menschliche C. albicans-spezifische CD4-Helfer-T-Zellen permissiv für eine HIV-Infektion in vitro im Vergleich zu CD4-Helfer-T-Zellen spezifisch für cytomegalovirus (CMV), einem anderen opportunistischen Erreger, sondern eine, die in der Regel bewirkt, dass die Krankheit in späten Phasen der HIV – /AIDS.

In dieser Studie untersuchen Sie, wie die HIV-Ziele, diese beiden Gruppen von Erreger-spezifischen CD4 T-Zellen in HIV-infizierten Individuen im Laufe der Zeit. Die Forscher verwendeten aufeinanderfolgenden Blutproben von 20 HIV-infizierten Personen, die C. albicans-spezifische und CMV-spezifische CD4-Helfer-T-Zellen, erfahrene fortschreitenden Verlust von insgesamt Zahl der CD4-Helfer-T-Zellen im Laufe der Zeit, und die hatten noch nicht begonnen, antiretrovirale Behandlung (ART). Im Vergleich zu CMV-spezifische Zellen, fanden die Forscher, C. albicans-spezifischen CD4 T-Zellen waren anfälliger für eine HIV in vivo und bevorzugt aufgebraucht früher in der HIV-infizierten Personen.

Es ist bekannt, dass C. albicans-spezifischen CD4-T-Helfer-Zellen kommen in zwei verschiedenen ‚Geschmacksrichtungen‘. Einige von Ihnen produzieren hauptsächlich zwei immun-Stimulatoren genannt IL-17 und IL-22 (und sind die so genannten Th17-Zellen), während andere, die sogenannten Th1-Zellen produzieren überwiegend Interferone, eine andere Art von immun-und Signalmolekül. In HIV-infizierten Einzelpersonen, die Forscher sahen eine sequentielle Dysfunktion für C. albicans-spezifische CD4 T-Zell-Antwort, die mit einer früheren und tieferen Abbau von Th17-Zellen. Dies deutet darauf hin, dass diese Th17-Zellen sind diejenigen, die in Erster Linie verhindern, dass C. albicans verursacht Krankheit bei gesunden Personen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.