Demenz Gehirn Veränderungen zu beobachten, bevor Speicher oder denkende Probleme bemerkbar

University of Toronto Baycrest Rotman Research Institut (RRI) haben Wissenschaftler entdeckt eine mögliche bildgebenden Prädiktor für Demenz, die zeigt, dass Veränderungen im Gehirn die Struktur kann auftreten, Jahre vor einer Diagnose, auch vor Personen bemerken Ihre eigenen Probleme mit dem Speicher.

Die gemeinsame Studie, veröffentlicht in der Neurobiologie des Alterns, sah sich an ältere Erwachsene, die das Leben in der Toronto community, ohne die Hilfe und die waren nicht irgendwelche größeren Probleme mit dem Speicher, sondern erzielte unter dem normalen benchmark auf einem Demenz-screening-test.

Innerhalb dieser älteren Erwachsenen, die Forscher fanden auch Beweis von weniger Hirngewebe, in den gleichen Teilbereich des Gehirns, wo die Alzheimer-Krankheit stammen (die anterolateralen entorhinalen Kortex befindet sich im Gehirn Temporallappen).

Diese U-T-Baycrest-Studie ist die erste zu dieser Maßnahme insbesondere Gehirn subregion in den älteren Erwachsenen, die nicht über eine Demenz-Diagnose oder Speicher-Problemen, die sich auf Ihren Tag-zu-Tag-routine. Es ist auch die erste Studie, zu zeigen, dass die Leistung auf dem Montreal Cognitive Assessment (MoCA) Demenz-screening-test ist mit dem Volumen (Größe) dieser subregion, zusammen mit anderen Regionen des Gehirns betroffen, die früh im Verlauf der Alzheimer-Krankheit.

„Diese Arbeit ist ein wichtiger Erster Schritt bei der Bestimmung der Verfahren zur Identifikation von älteren Erwachsenen, die selbstständig zu Hause ohne memory-Beschwerden, die mit einem Risiko für Demenz,“ sagt Dr. Morgan Barense der U of T die Fakultät für Psychologie und leitender Autor der Studie.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.