Die Attraktivität des Wohlbefindens-Anwendungen oft von kurzer Dauer: finnische Studie

Laut einer Dissertation von Forschungs-Wissenschaftler Kirsikka Kaipainen von VTT Technical Research Centre of Finland, online-und mobile-Anwendungen für Stressmanagement und gesunde Ernährung erreichen eine große Anzahl von Benutzern, aber Ihre Berufung ist tendenziell kurzlebig. Anwendungen können einen Beitrag zur Verbesserung des Wohlbefindens und der Unterstützung für Verhaltensänderungen sind, solange Sie einfache, attraktive und einfach zu integrieren in den Alltag. Doch die gesellschaftlichen Auswirkungen der Anwendungen kann klein bleiben, es sei denn, der realen Welt, Umsetzung, Pflege und Verbreitung sind geplant von Anfang des Entwicklungsprozesses.

Kaipainen Studie untersucht den Einsatz und die Wirkung von verschiedenen Anwendungen und schlug neue Gestaltungsprinzipien für die Anwendungen, die auf die Verbesserung stress-management-Fähigkeiten und die Förderung einer gesunden Ernährung. Basierend auf den Erkenntnissen, frei verfügbaren Anwendungen können eine große Anzahl von Benutzern, aber Ihre Berufung ist Häufig kurzlebig.

Sechs Studien zu online-und mobile-Anwendungen für Stressmanagement und gesunde Ernährung durchgeführt, die mit unterschiedlichen settings und Zielgruppen. Zwei der Studien untersuchten die Nutzung von online-und mobile-Anwendungen für gesunde Ernährung und festgestellt, dass weniger als 10 Prozent der fast 200.000 Benutzer, die Sie angezogen blieb aktiv.

Auf der Grundlage der Erkenntnisse, Anwendungen für Stressmanagement und gesunde Ernährung kann helfen, Benutzer zu ändern Ihren lebensstil, aber der Entwicklungsprozess benötigt Verfeinerung. Um die Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, sowohl für end-Anwender und Profis müssen einbezogen werden in die Entwicklung von well-being Anwendungen, business-Potenzial muss berücksichtigt werden, von Anfang an, und die Anwendungen sollten auf Theorie. Persönliches feedback und Unterstützung von einem professionellen weiterhin wichtig für die Nutzer. Das design der Anwendungen sollte klar und benutzerfreundlich, unterstützen die kleinen täglichen Aktionen, die unmittelbare Vorteile bringen, betonen selbst-Verbesserung und Reflexion, und bieten Orientierung unter Beibehaltung der Wahlfreiheit.

„Für einzelne Benutzer, die Anwendungen sollte das Ziel überflüssig, sobald der Nutzer gelernt haben genug Fähigkeiten und gewonnen Selbsterkenntnis. Für die Gesellschaft als ganzes, diese Anwendungen integriert werden können in Gesundheits-und Bildungssystems und ergänzt die Profis‘ arbeiten,“ sagt Forschungs-Wissenschaftler Kirsikka Kaipainen von VTT.

Es gibt derzeit mindestens 100.000 mobile Anwendungen auf der ganzen Welt zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden, von denen ungefähr eins in sechs für Profis konzipiert. Die Anzahl der Nutzer weltweit wird geschätzt, wächst auf 1,7 Milliarden Euro bis 2017.

Im schlimmsten Fall, langfristig stress und ungesunde Ernährungsgewohnheiten können dazu führen, psychische Probleme und dazu beitragen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dies sind ernste Probleme: Depression ist derzeit die führende Ursache der Invalidität in der Welt, und koronare Herzkrankheit die führende Todesursache. Online-und mobile-Anwendungen bieten eine partielle Lösung für skalierbare Förderung der gesunden Lebensweise, da fast jeder einfachen Zugriff zu Ihnen heutzutage. Wohlbefinden-Anwendungen können unabhängig voneinander verwendet werden oder zur Unterstützung von professionellen Interventionen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.