Die Linderung der Symptome folgende nicht-endoskopische Migräne-Chirurgie

Eine überarbeitete version von einem chirurgischen Verfahren zur Behandlung schwerer chronischer Migräne-Kopfschmerzen führte zu einer signifikanten Linderung der Symptome mehr als 90 Prozent der Zeit bei Patienten, die am Massachusetts General Hospital (MGH). Ärzte aus der MGH Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie berichten, dass mehr als die Hälfte der 35 Patienten, die mit der nicht-endoskopische Verfahren – von denen alle hatten Kopfschmerzen im Zusammenhang mit der Kompression der craniofacial Nerven – berichteten über eine vollständige Linderung der Symptome ein Jahr später. Das team der Papier erhalten hat, advance online publication in der Zeitschrift-Kunststoff und Rekonstruktive Chirurgie.

„Wir haben bestätigt, dass eine Operation durch die standard-Schnitte verwendet für kosmetische Behandlungen können sehr effektiv sein bei der Behandlung von einigen der schwersten Fälle von chronischer Migräne“, sagt William G. (Jay) Austen, Jr, MD, Leiter der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie am MGH, der die Studie leitete. „Während die frühere version dieser Prozedur verwendet ein Endoskop, nicht jeder patient ist ein Kandidat für die endoskopische Chirurgie, und nicht jeder Chirurg hat Zugang zu oder Erfahrung mit dem Gerät. Wir hoffen, dass dieser Mai erhöhen Sie die Verfügbarkeit dieser Behandlung.

Chirurgische Behandlung von Migräne-Kopfschmerzen wurde von Cleveland plastischen Chirurgen Bahman Guyuron, MD, der hatte beobachtet, dass einige Patienten, die kosmetische Verfahren der Stirn hatte auch die Linderung von Migräne-Symptome. Mehrere Studien Guyuron und andere Forscher haben unterstützt die Hypothese, dass die Kompression des Trigeminus und anderen kraniofazialen Nerven kann ein wichtiger Auslöser für Migräne-Symptome bei einigen Patienten. Die temporäre Linderung der Symptome verspüren einige Patienten durch Injektionen von botulinum-toxin (Botox), die release-Druck von überaktiven Muskeln, die weiter unterstützt die Theorie.

Obwohl Guyuron die original-version dieses Verfahren fast immer verwendet ein Endoskop, um Zugang und entfernen von Muskeln AUFTRAGGEBER um spezifische Nerven, das MGH-team und andere Forscher haben sich auf die Entwicklung von Methoden zum Zugriff auf Migräne-trigger-Punkte – spezifische Orte von Kompression von Nerven, die von patient zu patient Verschieden – durch offene Schnitte, die in verschiedenen kosmetischen Verfahren.

Patienten, die in der aktuellen Studie hatten alle chronische Migräne, die hatte sich bestätigt durch eine vollständige neurologische Untersuchung und nicht geantwortet hatte, zu den üblichen medizinischen Therapien. Vorherige die Linderung der Symptome durch die Behandlung mit Botox oder Nervenblockaden, die unterstützen würden, eine Rolle für die Kompression von Nerven, war erforderlich für die Aufnahme in die Studie. Trigger-Punkte wurden identifiziert, basierend auf der Patienten-Symptome und-Verläufe, einschließlich der Reaktion auf den vorherigen Verfahren

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.