Die Migräne Nicht Verschärfen Mentale Verschlechterung

Migräne sind mehr als nur schmerzhaft. Prof Franz Fazekas (Universitätsklinik Graz, österreich), erklärt, warum am 23. Treffen der europäischen Neurologischen Gesellschaft (ENS) in Barcelona: „Aktuelle Studien zeigen, dass diese Schmerz-Attacken stellen auch ein erhöhtes Risiko von vaskulären Läsionen im Gehirn, die in bestimmten Kategorien von Patienten. MRI-scans zeigen, dass Migräne-Patienten zeigen häufiger Veränderungen in der zerebralen weißen Substanz („substantia alba“), als Menschen ohne Migräne. Wir haben daher untersucht, ob es auffällige Veränderungen in der zerebralen weißen Substanz unter älteren Patienten mit Migräne, insbesondere, und ob die Migräne könnte ein möglicher Faktor für die frühe geistige Verschlechterung.“ Rund 3000 Experten über die aktuellen Entwicklungen im Bereich auf diesem Kongress jetzt.

Prof Fazekas ist Teil der „Leukoaraiosis and Disability“ (LADIS) European Research Group. Der LADIS-Studiengruppe ist die Durchführung einer eingehenden Untersuchung, um festzustellen, inwieweit Veränderungen der weißen Substanz allmählich führen unabhängige ältere Menschen Behinderte und auf Pflege angewiesen. Prof Fazekas: „Die erfreuliche Ergebnis der Studie war: Wir können sagen, dass für ältere Patienten, zumindest, dass Ihre Migräne nicht erhöhen das Risiko von vaskulären Verletzungen in der zerebralen weißen Substanz. Sie sind auch nicht in Gefahr, diese Schmerz-Attacken verschärft vaskuläre Läsionen im Gehirn.“

In die Studie wurden 639 Personen durchschnittlich 74 Jahren, die versucht hatten, medizinische Hilfe aufgrund von leichten neurologischen, kognitiven oder motorischen Bedingungen oder für die Magnet-Resonanz-imaging genommen, weil unspezifischen Beschwerden passiert zu zeigen Veränderungen der weißen Substanz. Themen der Studie bewertet wurden auf der basis einer umfassenden klinischen, neuropsychologischen und funktionell-Protokoll zu Beginn der Behandlung und anschließend jährlich nach, dass über einen Zeitraum von drei Jahren. In der ersten Untersuchung wurden Sie gebeten, insbesondere über eine mögliche Geschichte der Migräne. Zusätzlich eine MRT-Untersuchung wurde auch durchgeführt, Anfang und Ende der Studie. Das Volumen und der Grad der schwere der Veränderungen an der weißen Substanz wurde festgestellt, während diese durchsucht und das Fortschreiten der Veränderungen dokumentiert wurde.

Die Migräne nicht wirken als Katalysatoren

Unter den Teilnehmern der Studie 16% (103 Probanden) litt unter Migräne. Die meisten von Ihnen (68) hatten Migräne ohne aura. Es gab drei mal mehr Frauen leiden unter diesen quälenden Kopfschmerzen als Männer (78 gegenüber 25). Der Grad der schwere und das Volumen der änderungen in der weißen Substanz war das gleiche mit allen Themen in der Studie zu Beginn der Behandlung, unabhängig davon, ob Sie Migräne-Patienten oder nicht. Prof Fazekas: „Die follow-up-Untersuchung nach drei Jahren ergab keine signifikante Korrelation zwischen Migräne und dem Fortschreiten von Veränderungen in der weißen Substanz. Keine geschlechtsspezifischen Unterschiede festgestellt wurden, entweder. Kurz gesagt, der angenommene Zusammenhang zwischen Kopfschmerzen und neurologischen änderungen wurde nicht bestätigt. Unsere Ergebnisse zeigen, dass der Zusammenhang zwischen Migräne und Veränderungen in der weißen Substanz ist ein besonderes Phänomen unter den betroffenen jüngeren Menschen und vermutlich zurückzuführen auf einigen anderen pathogenen Mechanismus. Weitere Studien über eine größere Stichprobe aus der Allgemeinen Bevölkerung sind erforderlich, um zu klären den Zusammenhang zwischen Migräne und Gefäßerkrankungen im Gehirn.

Das kleine weiße Zellen

Weißen Substanz ist der name für die Komponente des zentralen Nervensystems, der aus vielen Axonen. Diese Axone sind ensheathed mit einer Schicht von weißlichen Fett, das macht Sie außerordentlich leitfähig. Zerebralen weißen Substanz, die Konten für mehr als die Hälfte der Hirnmasse des Menschen. Es dient als unentbehrliche Verbindung Zentrum, weil es shorts-schaltkreise in verschiedenen Bereichen des Gehirns, von denen einige weit auseinander. Weiße Substanz hat lange im Schatten der Wissenschaft durch die grauen Zellen, weil diese im Zusammenhang mit den psychischen Vorgängen im denken und handeln. Allerdings weißen Substanz ist entscheidend, wie die Funktionen des Gehirns, die für das erfolgreiche lernen und für Soziales Verhalten.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.