Die Schockierende Wahrheit Über Die Geburt In Südafrika

Stellen Sie sich vor, ein Krankenhaus, während in der Arbeit, nur um gesagt werden, dass Sie belogen werden und dann gesendet werden draußen auf der Straße, oder gequetscht, geschlagen und grob behandelt, indem Sie dem medizinischen Personal, während in der Arbeit – in Südafrika diese schrecklichen Vorfälle und viele andere sind eine alltägliche Realität, nach einem neuen Bericht von Human Rights Watch.

Die 66-seitige Bericht mit dem Titel „‚Stop Entschuldigungen‘: Accountability for Maternal Health Care in South Africa“, verriet, dass, während die Müttersterblichkeit in Afrika fallen, in Süd-Afrika, Sie stieg von 150 Todesfällen pro 100.000 Geburten im Jahr 1998 auf 625 im Jahr 2007.

Die Autoren schrieben, dass Südafrika das Ziel einer Reduzierung der hohen mütterlichen Sterblichkeitsrate von 75% zwischen 1998 und 2015 wird nicht auftreten, wenn der aktuelle Mangel an Aufsicht und Rechenschaftspflicht für immer wiederkehrende Probleme im Gesundheitswesen und der Missbrauch durchgeführt durch medizinisches Personal sind erlaubt, um fortzufahren.

Der Bericht listet einige schockierende Fehler in der Geburtshilfe, die gehören Missbrauch von schwangeren Mütter, die von medizinischem Personal und sehr niedrige standards bei der Versorgung in der Provinz Eastern Cape, wo die Frauen und Ihre Säuglinge haben ein hohes Risiko von Verletzungen und Tod.

Mehrere Regionen des Landes ähnliche Probleme auftreten östlichen Kap-Provinz, einschließlich der negativen Einstellung von Mitarbeitern, die ineffiziente Verwaltung und die Finanzverwaltung, die keine Verantwortlichkeit für die system Ausfälle und schlechte Qualität der Versorgung. Agnes Odhiambo, Afrika, Frauenrechte Forscher bei Human Rights Watch, sagte:

„Die Regierung räumt ein, dass es ein großes problem auf seine Hände und will es besser machen. Aber für alle, Südafrika, gute Absichten, Politiken und Strategien auf dem Papier nicht speichern das Leben der Frauen ohne starke Rechenschaftspflicht-Systeme, um sicherzustellen, dass Maßnahmen durchgeführt werden.“
Nach Angaben der Vereinten Nationen rund 4 500 Frauen sterben jährlich in Südafrika aufgrund behandelbar und vermeidbar Schwangerschaft und Geburt bedingten Ursachen. Südafrika sollte und kann, diesen trend umzukehren, die Autoren schrieb.

Der Bericht ist das Ergebnis umfangreicher Feldforschung durchgeführt, die zwischen August 2010 und April 2011 mit schwangeren Frauen, Ihre Familien, Gesundheitsfachleute, Menschenrechts-Experten, medizinisches Personal, Pflegepersonal, Behörden, und verschiedenen internationalen Agenturen.

Der Bericht gibt ein typisches Beispiel – eine HIV-positive Frau Ihr baby zur Welt gebracht, zu Hause und fast starb an Komplikationen. Die Frau hatte gesagt:

„Mein Onkel hat mir empfohlen, rufen Sie einen Krankenwagen, wenn die Arbeit begann, aber ich wollte nicht ins Krankenhaus. Ich war erschrocken, wie ich behandelt werden würde. Ich höre die Schwestern sind sehr unhöflich und Sie sind viel zu grob. Nach der Geburt entwickelte ich ernsthafte Probleme. Ich blutete viel und ich konnte nicht richtig atmen. Zum Glück ist die HIV-Therapie-center hat mich zum Krankenhaus gebracht, und schließlich bekam ich behandelt.“
Human Rights Watch-Mitarbeiter befragt eine große Zahl von Frauen, im folgenden werden einige hervorgehoben details aus diesen interviews:

  • Frauen erleben verbale und körperliche Misshandlungen. HIV-positive Frauen werden Häufig verspottet von Krankenschwestern genießen den sex und Ihnen die Schuld für die Schwangerschaft, wenn Sie wussten über Ihren HIV-status. Viele wurden gesagt, Sie sollten erhalten keine Pflege, weil Sie waren Migranten. Wird angeschrien für „verhunzen“, wenn Sie von bled auf dem Bett, während der Arbeit, Sie wurden bestellt, um es zu säubern.
  • Sie wurden gekniffen, geschlagen und grob behandelt während der Arbeit.
  • Pflegekräfte kontinuierlich ignoriert, ruft um Hilfe.
  • Ernsthafte Behandlung verzögert.
  • Einrichtungen verweigert überweisungsscheinen für die Schwangerschaft oder bei der Geburt Probleme.
  • Nach der Lieferung, die Mutter und baby nicht unbeaufsichtigt gelassen werden für sehr lange Zeiträume.
  • Frauen entladen sind unangemessen.
  • Frauen nach Hause geschickt, ohne Antibiotika oder Schmerzmittel.
  • Frauen in den Wehen waren Frauen die Aufnahme verweigert, Sie wurden nicht einmal geprüft.
  • Frauen nach Hause geschickt Kaiserschnitt ohne Medikamente, Schmerzmittel, Antibiotika, etc.
  • Ein Zeuge beschrieb eine Frau, die hatte lebensbedrohlich behindert die Arbeit. Sie war die Einreise verweigert, die in einem community health center zwei mal. Zum Glück, schließlich hatte Sie eine C-Abschnitt, wenn ein anderes Krankenhaus akzeptiert Ihre.
  • Migrantinnen und Migranten allgemein zu Unterziehen, C-Abschnitte ohne informierte Einwilligung.
  • Mitarbeiter zu Fragen, für Bestechungen und Geschenke.
  • Familien nie gesagt, warum die schwangere Mutter oder Neugeborenen während der Geburt gestorben.

Odhiambo sagte:

„Diese missbräuchlichen Praktiken sind ein besonderes Anliegen in Südafrika, wo fast 87% der Lieferungen sind in Gesundheitseinrichtungen.“
Nicht nur krank-Behandlung dazu führen, dass unnötige leiden und schlechte Gesundheit von Müttern Ergebnisse, es stellt auch die Frauen aus mit der Gesundheit Dienstleistungen, die wiederum verschlechtert die Müttersterblichkeit.

Human Rights Watch fordert die Südafrikanische Regierung und die lokalen Gesundheitsbehörden mehr tun, um die Stärkung Ihrer Gesundheit system.

Beschwerdeverfahren in vielen teilen des Landes, nicht richtig funktionieren, die Autoren Hinzugefügt. Es gibt sehr schlechte Aufsicht oder Verantwortlichkeit für die missbräuchliche Mitarbeiter und system-Ausfälle.

Mutterschaft Patienten scheinen zu wissen wenig über Ihre Rechte oder wie man Beschwerden Einreichen – etwas, was Sie zögern, dies zu tun sowieso, aus Angst vor Vergeltung. Andere sagten, es war kein Punkt beschwert, weil Sie würde auf Taube Ohren.

Gesundheitszentren Häufig nicht auf Beschwerden zu reagieren, jedenfalls fanden die Autoren. Einige medizinische Mitarbeiter beschweren sich, dass Ihre Bedingungen sind so schwierig, dass der Umgang mit Beschwerden ist unmöglich.

Odhiambo sagte:

„Der Punkt der Beschwerde system ist zu zeigen, dass Südafrika kümmert sich genug über das Leben der Frauen um die Probleme zu beheben. Wenn Rechenschaftspflicht und Kontrollmechanismen nicht funktionieren, Südafrika ignoriert die Erkenntnisse der Menschen, die am besten wissen, was falsch mit der Gesundheit von Müttern Pflege: die Mutterschaft Patienten selbst.“
Geschrieben von Christian Nordqvist

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.