Die Stammzellforschung Bietet Neue Hoffnung Für Das Entsperren Die Geheimnisse Der Bipolaren Störung

Neue Stammzell-Linien entwickelt, die von der Haut von Erwachsenen mit einer bipolaren Störung sind den Forschern an der University of Michigan Health System eine noch nie da gewesene Möglichkeit, sich in die genetischen und biologischen Grundlagen der verheerenden Stimmung Störung. Wissenschaftler werden in der Lage, neue Erkenntnisse, wie die gen-expression beeinflusst wird durch verschiedene Medikamente, um zu ausführlichen klinischen und demographischen Daten der Zelle Spender, die sind auch Teilnehmer in einer Laufenden Langzeit-Studie von Hunderten von Menschen mit einer bipolaren Störung.

Die neue Forschung kommt, wie der Heinz C. Prechter Bipolar Research Fund, basierend auf dem U-M Depression Center, bereitet anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Gründung von Waltraud „Wally“ Prechter nach dem Juli 2001 Tod Ihres Mannes, Heinz. Bevor er nahm ihm das Leben, nur wenige Menschen wussten, dass der bekannte Automobil-Unternehmer haderte mit der bipolaren Störung.

„Derzeit sind die besten Behandlungen für bipolare Störung sind nur wirksam, für 30 Prozent bis 50 Prozent der Patienten“, sagt Melvin McInnis, M. D., Thomas B und Nancy Upjohn Woodworth Professor der Bipolaren Störung und der Depression auf der U-M Medical School und stellvertretender Direktor des U-M Depression Center. „Neue Entdeckungen immer weiter eingeschränkt worden, zum Teil, weil der Mangel an Zugang zu Gewebe und Zellen von Menschen mit einer bipolaren Störung. Aber das ändert sich nun, weil der Prechter research-Programm und die Fortschritte in der Stammzellforschung.“

Die neue Stammzell-Linien unter den ersten zu sein, erstellt von der A. Alfred Taubman Medical Research Institute Consortium for Stem Cell Therapies wurden von Fibroblasten aus der Haut Proben gestiftet von Erwachsenen Forschungs-freiwillige mit und ohne bipolare Störung.

Im Labor können die Wissenschaftler die Koax-diese Hautzellen in Verhalten wie embryonale Stammzellen. Bekannt als induzierte pluripotente Stammzellen, oder iPSC, diese wiederum manipuliert werden können, entwickeln sich in verschiedene Arten von Zellen im Körper, einschließlich Gehirn-Zellen.

„Wir werden in der Lage sein zu sehen, ob es gibt Unterschiede, wie die Neuronen einer person mit einer bipolaren Störung stellen Sie die verbindungen, um festzustellen, wie Sie reagieren auf verschiedene Medikamente und die Erforschung der potenziellen Mängel in Signalwege“, erklärt Sue O ‚ Shea, Ph. D., ein professor der Zelle und der Entwicklungsbiologie in der Medizinischen Fakultät, führt das Stammzell-Labor mit Gary Smith, Ph. D, professor der Geburtshilfe und Gynäkologie.

So weit, fünf Zeilen wurden erstellt. Das Ziel, O ‚ Shea sagt, ist die Entwicklung von 30 Zelllinien – 20 von Menschen mit einer bipolaren Störung und 10 Kontrollpersonen. Erstellen Sie jede Zeile ist ein mühsamer und kostspieliger Prozess.

„Wir denken oft, von Stielen Zellen in Therapien zur Behandlung von Krankheiten, aber dies ist ein großartiges Beispiel der Stammzellen‘ Nützlichkeit für die Untersuchung der Mechanismen der Krankheit,“ O ‚ Shea sagt. „Die iPS-Zellen sich selbst erneuern, so dass Sie eine unbegrenzte Quelle von material und bieten Hoffnung für Menschen mit einer bipolaren Störung.“

Dennoch, die Forscher Vorsicht, neue Behandlungen angespornt durch diese Arbeit könnte ein Jahrzehnt oder mehr entfernt.

Bipolare Störung, früher als manische depression bekannt, wirkt sich auf 5,7 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten. Es wird durch Chemische Ungleichgewichte im Gehirn und die durch erhebliche Veränderungen in der Stimmung, denken, Energie und Verhalten. Weil die bipolare Störung läuft in Familien, Forschung-U-M hat sich auf die Untersuchung der Krankheit der Gene. Es gibt kein einzelnes gen, dass die „Ursachen“, dass jemand bipolar, aber die Krankheit hat Ihre Wurzeln in der genetischen Schwachstellen.

Die Prechter Bipolaren Genetische Repository bereits beherbergt mehr als 1.500 genetische Proben von Menschen mit bipolarer Störung und gesunden Kontrollen aus Studien an U-M zusammen mit kooperierenden Websites: Johns Hopkins, Stanford, Cornell und der Penn State. Es ist der erste unabhängig finanzierte bipolare Genetik-repository in der nation. Zusätzlich zum teilen des Wissens zwischen den verschiedenen Universitäten, vertraulich, codierte DNA-repository Proben und klinischen Informationen zur Verfügung gestellt werden, um Wissenschaftler weltweit zu beschleunigen und zu teilen, klinische Durchbrüche in der Beurteilung und Behandlung von bipolaren Störung.

Die Prechter Längsschnitt-Studie bereits gesammelt hat mehr als fünf Jahre im Wert von Daten.

„Ich bin wirklich stolz darauf, dass über die letzten 10 Jahre, mein Mann ist Erbe hat sich zu zählen die Schritte, die wir machen, zu verstehen, bipolare Störung und finden von neuen Behandlungen,“ Wally Prechter sagt. „Bipolar ist wie jede andere Krankheit, Krebs, diabetes, Herzkrankheiten und verdient die gleiche Dringlichkeit.“

Das fehlen einer wirksamen Behandlung ist ein wichtiger Grund für das hohe Risiko von Selbstmord oder Selbstmordversuchen bei Menschen mit einer bipolaren Störung, sagt McInnis. Überall von 5 bis 15 Prozent der bipolaren Patienten versuchen oder Begehen Selbstmord irgendwann in Ihrem Leben.

Depression verursacht durch Heinz Prechter der bipolaren Störung betroffen, sein ganzes Wesen, Wally Prechter sagt.

„Er war sehr fröhlich und glücklich, und sehr, sehr optimistisch, bis zu dem Punkt, dass ich dachte, ‚Wow, ich habe noch nie jemanden getroffen wie die.“ Aber wenn er depressiv war, war es bis zu dem Punkt, dass er zu Hause bleiben und gerade sitzen in einem Stuhl und den Blick auf den Fluss“, sagt Sie.

Die Erinnerung, wie es Ihrem genialen Mann reduziert wurde, um so eine niedrige, nicht zu niemandem sagen, was er durchmachte, ist Teil dessen, was treibt Ihr heute.

U-M Health System, CEO und Executive Vice President für Medizinische Angelegenheiten in Ora Hirsch Pescovitz, M. D., Punkte, die Forschung als ein gutes Beispiel für die Fortschritte, die gemacht werden können, wenn öffentliche Institutionen und private Spender gemeinsam an Forschung, die die Vorteile der öffentlichkeit.

„Die Prechter Forschung zeigt, wie wir weiter, um Innovationen zu fördern durch spannende Kollaborationen, die hervorheben unsere Verpflichtung zu bench-to-bedside des medizinischen Fortschritts“ Pescovitz sagt. „Wir sind sehr glücklich, Wally und Ihre Familie als Teil unserer Michigan-Familie.“

Quelle: University of Michigan Health System

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.