Eine zu späte Diagnose von Krebs ein höheres Risiko für unversicherte Jugendliche und junge Erwachsene

Studie zeigt Weg für die Altersgruppe profitierte zuletzt von Krebs Fortschritte

Eine neue amerikanische Krebs-Gesellschaft, die Studie zeigt, dass UNVERSICHERT Jugendlichen und Jungen Erwachsenen waren viel eher diagnostiziert werden, mit späten Stadium Krebs, was ist schwieriger und teuer zu behandeln und tödlicher, im Vergleich zu Jungen Patienten mit den Krankenkassen. Die Studie, die früh online ist, erscheint in der März-Ausgabe der Zeitschrift KREBS.

Die Autoren der Studie, sagt, Ihre Daten deuten auf einen Weg vorwärts für die Krebsbekämpfung, die Bemühungen der Jugendlichen und Jungen Erwachsenen (AYA) Bevölkerung, eine Gruppe, die profitiert am wenigsten von der jüngsten Fortschritte in der Krebstherapie. „Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Maßnahmen wie die Affordable Care Act, die die Anzahl der Menschen in Amerika mit der Krankenversicherung wird im Ergebnis weniger späte-Phase-Krebs-Diagnosen und Leben zu retten.“

Für Ihre Studie haben die Forscher unter der Leitung von Anthony Robbins, M. D., Ph. D., American Cancer Society Direktor des health services research, analysierten die Daten von fast 260,000 Krebs-Patienten im Alter von 15 bis 39 in der Nationalen Krebs-Datenbank.

Nach Anpassung für Alter, Rasse/Ethnizität, facility-Typ, ZIP-code-basierten Einkommen und Bildungsniveau, und US-Census region, es wurde festgestellt, dass unversicherte Männer wurden 1.51 mal häufiger diagnostiziert werden, in einer Fernen Phase der Krankheit verglichen mit Patienten, die privat versichert sind. Bei Frauen, die Wirkung der Versicherung wurde sogar noch stärker, bei unversicherten Patienten gefunden zu werden, 1.86 mal häufiger diagnostiziert werden, in einer Fernen Bühne.

Nicht versicherte Patienten waren jünger, eher Männlich, eher schwarz oder Hispanic, eher befinden sich im Süden, eher behandelt werden, Lehr – /Forschungs-Einrichtungen, und weniger wahrscheinlich, auf Behandlung in NCI-designated Einrichtungen. Nicht versicherte Patienten waren auch wahrscheinlicher, sich in ZIP-codes mit dem niedrigsten median-Einkommen, als auch Postleitzahlen mit dem höchsten Anteil der Einwohner ohne einen high-school-Diplom.

„Wir glauben, dass diese Beobachtung verspricht eine verbesserte Krebsbekämpfung, die Anstrengungen in der AYA-Bevölkerung, nach Jahrzehnten, in denen die AYA Patienten erlebt haben, weit weniger der Sieg im Krieg gegen den Krebs als Ihre jüngeren und älteren Kollegen“, resümieren die Autoren. „Allerdings ist der Erfolg dieser Bemühungen kann direkt mit dem Schicksal der Medicaid expansion Komponente des Patient Protection and Affordable Care Act, die zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels, bleibt ganz unklar.“

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.