Eltern nennen mangelnden Bedarf als Grund für die nicht immer Kinder gegen Grippe impfen

Trotz der Tatsache, dass die influenza führt zu mehr Krankenhauseinweisungen und Todesfälle unter Kindern als andere durch Impfung vermeidbare Krankheit, die Eltern Häufig Rückgang impfen Sie Ihre Kinder gegen Grippe, weil Sie nicht wahrnehmen, die Notwendigkeit, nach einer neuen Fall-Kontroll-Studie, veröffentlicht in der Oktober-Ausgabe des American Journal of Infection Control, der offiziellen Publikation der Vereinigung für Fachkräfte in der Infektionskontrolle und Epidemiologie (APIC).

Die Studie ist vor allem, rechtzeitig im Zuge der Centers for Disease Control and Prevention ‚ s (CDC) die Empfehlung, dass nur die Grippeschutzimpfung (nicht die Nasenspray-Grippe-Impfstoff) verwendet werden, während der Grippe-Saison 2016-2017. Diese Entwicklung wird wahrscheinlich Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, da die Daten aus den letzten Grippe-Jahreszeiten schlägt die Nasenspray-Grippe-Impfstoff macht rund ein Drittel aller Grippe-Impfstoffe für Kinder, und viele Kinder haben Angst vor Nadeln.

American Journal of Infection Control-Studie, die entworfen, um zu beleuchten, warum die influenza-Impfstoffe sind nicht mehr weit verbreitet ist, eingeschrieben 131 von 140 Patienten (9 Monate bis 18 Jahre), die getestet wurden für influenza in einem einzigen, kleinen Vorort der pädiatrischen Praxis während der influenza-Saison 2012-13. Eltern abgeschlossen einen SCHRIFTLICHEN Fragebogen über den bisherigen Verlauf der influenza-Impfung an andere Einrichtungen, Gründe für die nicht impfen, und die Absicht zu impfen nächsten Jahr.

Die drei häufigsten Gründe, angeboten von Eltern für die nicht-Impfung Ihrer Kinder gegen influenza waren (1) denken die Impfung gegen influenza war nicht erforderlich, (2) Angst vor möglichen Nebenwirkungen, und (3) zu vergessen oder nicht zu bekommen, um es. Gründe für die nicht-impfen waren ähnlich von den Eltern unabhängig davon, ob Ihre Kinder getestet positiv oder negativ für die Grippe.

„Die erste und häufigste Grund umfassen konnte glauben, dass das Risiko für die Vertragspartner influenza ist niedrig in Ihrer Familie als auch die Impfung bietet wenig Schutz“, erklärt der Autor der Studie, Scott Field, MD, von der University of Alabama School of Medicine. „Ein Grund selten diskutiert wird in der medizinischen Literatur im Zusammenhang mit der Grund, warum viele Eltern glaube nicht, dass influenza-Impfstoffe benötigt werden, ist die Seltenheit, mit der sich viele Einzelpersonen und Familien erleben influenza aus Erster hand.“ Die meisten influenza-positiven Patienten (59 Prozent) und Kontrollen (89 Prozent) in der Studie hatten keine Vorherige influenza-Geschichte, und diejenigen, die mit vorherigen influenza hatten deutlich mehr Risiko als positiv.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.