Frühesten Wurzeln der psychiatrischen Erkrankungen sind wahrscheinlich die Exposition gegenüber Umwelt-Stressoren während der Schwangerschaft

Neugeborene, deren Mütter ausgesetzt waren, während der Schwangerschaft, um eine Vielzahl von Umwelt-Stressoren – wie trauma, Krankheit, Alkohol-oder Drogenmissbrauch – anfällig für verschiedene psychiatrische Erkrankungen, die Häufig auftreten, später im Leben. Es wurde jedoch unklar, wie diese Stressoren beeinflussen die Zellen, die das sich entwickelnde Gehirn pränatal und führen zu Erkrankungen wie Schizophrenie, posttraumatische Belastungsstörung, und einige Formen von Autismus und bipolare Störungen.

Nun, Yale University haben die Forscher identifiziert einen einzelnen molekularen Mechanismus in der Entwicklung des Gehirns, die Licht auf, wie Zellen schief gehen, wenn ausgesetzt, um eine Vielzahl von verschiedenen Umwelt-Beleidigungen. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Mai-7-Ausgabe der Zeitschrift Neuron, schlagen vor, dass verschiedene Arten von Stressoren pränatal aktivieren einer einzelnen molekularen Auslöser im Gehirn-Zellen, das möglicherweise exponierten Personen anfällig für late-onset neuropsychiatric disorders.

Die Forscher fanden heraus, dass Maus-Embryonen ausgesetzt, Alkohol, methyl-Quecksilber, oder mütterlichen Anfälle alle aktivieren, die in der Entwicklung des Gehirns Zellen, die ein gen – HSF1 oder Hitze-Schock-Faktor – die schützt und ermöglicht ein paar Gehirnzellen, um zu überleben pränatale Beleidigung. Mäusen, denen das gen HSF1 zeigten strukturelle Gehirn-Anomalien und waren anfällig für Anfälle nach der Geburt, auch nach Einwirkung von sehr niedrigen Niveaus der Giftstoffe.

Zusätzlich, Forscher erschaffen Stammzellen – die in der Lage sind immer viele verschiedene Gewebetypen, einschließlich Neuronen, die aus Biopsien von Einzelpersonen, die mit Schizophrenie diagnostiziert. Gene, die durch diese „schizophrene“ Stammzellen reagierten mehr dramatisch, wenn Sie der Umwelt ausgesetzt Beleidigungen als Stammzellen, die aus nicht-schizophrenen Personen. Die Ergebnisse unterstützen die these, dass stress induziert gefährdeten Zellen zu Fehlfunktionen.

„Es scheint, dass verschiedene Arten von Umwelt-Stressoren ausgelöst werden kann, die den gleichen Zustand, wenn Sie auftreten, in der gleichen Periode der pränatalen Entwicklung“, sagte der Yale Pasko Rakic, senior-Autor der Studie. „Umgekehrt, die gleichen Umwelt-stressor kann Ursache verschiedener Pathologien, wenn es tritt zu verschiedenen Zeitpunkten während der Schwangerschaft.“

Da HSF1 Aktivierung kann potenziell dienen als permanente Markierung des betonten/beschädigte Zelle, öffnet es die Möglichkeit der Identifizierung dieser Zellen in den Erwachsenen um zu erkunden, die Entstehung von postnatalen Erkrankungen und wie Sie zum Schutz der empfindlichen Zellen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.