Gesundheitswesen herausgefordert, indem Sie ältere Erwachsene mit schweren psychischen Erkrankung

Obwohl ältere Erwachsene mit schweren psychischen Erkrankungen nicht mehr erfasst körperliche Krankheit und hatte weniger ambulante Besuche von Hausärzten, Sie machten mehr medizinische Notaufnahme Besuche und hatte deutlich mehr medizinische Krankenhausaufenthalte als ältere Erwachsene ohne psychische Erkrankung, entsprechend einer Studie durch Forscher von der Regenstrief Institute und der Indiana University Center for Aging Research.

„Unser Vergleich der Gesundheitsversorgung Auslastung zwischen schwer psychisch Kranken Patienten und einer gematchten primary-care-Patienten liefert wichtige Daten für die ärzte, Gesundheitssysteme und die politischen Entscheidungsträger, wer die Pflege für die wachsende Anzahl von älteren Erwachsenen, von denen viele haben psychische Erkrankungen,“ sagte Regenstrief Institute investigator Hugh C. Hendrie, M. B., Ch.B., D. Sc., Indiana University Center for Aging Research center Wissenschaftler und professor der Psychiatrie an der IU School of Medicine. Dr. Hendrie, wer ist ein geriatrischer Psychiater und Gesundheit Dienstleistungen Forscher, ist der erste Autor der Studie.

Die Studie „Komorbidität Profil-und Gesundheitswesen-Nutzung bei Älteren Patienten Mit Schweren Psychischen Erkrankungen“ ist veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe des American Journal of Geriatric Psychiatry.

Einem Bericht von 2012 von dem Institut für Medizin geschätzt, dass so viele von einem, in fünf ältere Erwachsene haben ein oder mehr psychischen Erkrankungen oder Problemen, die aus Substanz-Missbrauch oder Missbrauch. Der IOM-Bericht Autorinnen und Autoren, die Regenstrief Institute investigator Christopher Callahan, M. D., Cornelius und Yvonne Pettinga Professor von Medizin an der IU School of Medicine, der auch ein co-Autor der neuen Studie. Dr. Callahan ist Gründer und Direktor der IU-Mitte für Alternde Forschung.

Die American Journal of Geriatric Psychiatry Studie stellt fest: „Die erhöhte Wahrscheinlichkeit fällt zusammen mit der deutlich größeren Anzahl von Notfallbehandlungen und die Länge des Krankenhausaufenthaltes auch darauf hin, dass Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen stellen einen gefährdeten älteren Bevölkerung, die mehr verdienen, intensiven Studien, führende hoffentlich zu einem besser integrierten Modell der medizinischen und psychiatrischen Versorgung einschließlich der Berücksichtigung von psychosozialen Faktoren.“

Personen mit schweren psychischen Erkrankungen in die Studie wurden Patienten von Eskenazi Gesundheit Midtown Gemeinschaft Mental Health. Die Patienten hatten schwere chronische depression (48 Prozent), Schizophrenie (39 Prozent) und bipolare Störungen (14 Prozent). Andere in der Studie wurden Patienten von Wishard-Eskenazi primary care-Standorte.

„Diese Studie unterstreicht eine große Herausforderung für ältere Erwachsene mit schweren psychischen Erkrankungen und die erhöhte Last, die Orte, die auf unser Gesundheitssystem,“ sagte Julie L. Szempruch, RN, CNS, associate vice president of Eskenazi Gesundheit Midtown Gemeinschaft Mental Health.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.