Ist Es Alzheimer Oder einer Anderen Demenz? MRT-Untersuchung Sagen Können

Ärzte finden es einfacher zu sagen, ob ein patient an Alzheimer oder einer anderen Art von Demenz mit einer neuen Methode der Verwendung von MRI-scans die Forscher von der Perelman School of Medicine und der Frontotemporalen Degeneration Center an der University of Pennsylvania, erklärt in der Fachzeitschrift Neurology.

Die Wissenschaftler sagen, Sie könnten ziemlich genau identifizieren der Alzheimer-Krankheit und die frontotemporale lobäre degeneration, ohne dass die Durchführung invasive tests, wie eine Lumbalpunktion, die beinhaltet das kleben eine Nadel in die Wirbelsäule. Im moment, die Diagnose Demenz ist ein Kampf für ärzte, die oft zu einer verzögerten Behandlung. Invasive tests können helfen, sondern auch Patienten finden, die Ihnen unangenehm sind.

Obwohl Ihre Grunderkrankung Prozesse sind sehr unterschiedlich, FTLD (frontotemporale lobäre degeneration) und der Alzheimer-Krankheit kann Häufig teilen die gleichen Symptome, so dass es schwierig für Experten, um eine genaue Diagnose.

Patienten mit Alzheimer-oder FTLD beide erleben Verwirrung und Vergesslichkeit – Ihre Krankheiten/Bedingungen, die beeinflussen können, Ihre Emotionen, Verhalten und Persönlichkeit.

Duke University Forscher kürzlich festgestellt, dass durch die Kombination der Ergebnisse der drei tests, die ärzte konnten genauer zu diagnostizieren der Alzheimer-Krankheit. Die tests MRT -, Fluor-18 fluorodeoxyglucose Positronen-emissions-Tomographie (FDG-PET) und der Rückenmarksflüssigkeit Analyse (Lumbalpunktion).

Finnische Forscher entwickelt eine software, die Verringerung der durchschnittlichen Zeit zu erreichen, eine Diagnose der Alzheimer-Krankheit von 20 Monaten bis 10 Monaten.

Studie Autor Corey McMillan, PhD, sagte:

„Die Diagnose kann eine Herausforderung sein. Wenn die klinischen Symptome und routine Gehirn MR gleich sind, eine teure Positronen-emissions-Tomographie (PET) – scan benötigt werden könnten. Oder, eine Lumbalpunktion, die beinhaltet das einfügen von eine Nadel in die Wirbelsäule, die notwendig wären, um zu helfen, eine Diagnose zu stellen.

Analyse der Liquor gibt uns zuverlässige Diagnose-Informationen an, aber diese ist nicht etwas, was die Patienten freuen und ist auch teuer. Mit dieser neuen MRI-Methode ist weniger teuer, und definitiv weniger invasiv.“
McMillan und team führte eine Studie mit 185 Teilnehmern. Sie hatten alle diagnostiziert wurde, eine neurodegenerative Erkrankung, die gekennzeichnet entweder oder FTLD, Alzheimer-Krankheit. Sie unterzog sich einer hohen Auflösung MRI-scan sowie eine Lumbalpunktion. Die Diagnose wurde bestätigt, die 32 Teilnehmer entweder durch Autopsie oder durch die Bestimmung, dass Sie hatte eine genetische mutation verbunden, die entweder mit oder FTLD, Alzheimer-Krankheit.

Das team wollte um zu bestimmen, ob Sie eintippen konnte, mit der Lumbalpunktion insgesamt und Vorhersagen Gehirn protein-Ebene, indem Sie nur ein MRT des Gehirns.

Die MRT-scans wurden verwendet, um vorherzusagen, das Verhältnis der beiden Biomarker für FTLD-oder Alzheimer – Proteine tau und beta-amyloid – in der lumbal-Punktionen (Liquor). MRI-scans so genau wie lumbalpunktionen bei der Identifizierung von Alzheimer oder FTLD Sie fanden heraus, dass durch die Untersuchung der strukturellen Gehirn-Muster – die Dichte der grauen Substanz – auf die MRT-Untersuchungen, und Ihre voraussagen wurden zu 75% richtig bei der Bestätigung der Diagnose mit Menschen, die Pathologie-Diagnosen bestätigt und die mit biomarker-Ebenen abgerufen von lumbalpunktionen – dies zeigt, dass die neue MRT-Nutzung so genau wie Lumbalpunktion Methoden.

McMillan sagte:

„Die Entwicklung einer neuen Methode für die Diagnose ist wichtig, da mögliche Behandlungen Ziel der zugrunde liegenden abnormen Proteine, so müssen wir wissen, welche Krankheit zu behandeln. Dies könnte verwendet werden, als eine screening-Methode und jede borderline-Fällen können follow-up mit der Lumbalpunktion oder PET-scan.

Diese Methode wäre auch hilfreich, in klinischen Studien, in denen kann es wichtig sein, zu überwachen, diese Biomarker wiederholt über die Zeit zu bestimmen, ob eine Behandlung war arbeiten, und es wäre viel weniger invasiv als die wiederholte lumbalpunktionen.“
Eine Studie, veröffentlicht in diesem Monat festgestellt, dass weltweit die Zahl der Todesfälle von Alzheimer und anderen Demenz stärker gestiegen sind als das dreifache in den letzten drei Jahrzehnten.

Geschrieben von Christian Nordqvist

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.