Junge Erwachsene, Die Getötet, Die Während Der Pandemischen Grippe Von Over-Reactive Immunsystem

November 19, Jason Martin kehrte in die Medical Intensive Care Unit (MICU) an der Vanderbilt University Medical Center zum ersten mal, seit er fast starb dort im letzten Jahr die H1N1-Grippe-Pandemie. Der groß gewachsene und stämmige Warren County, TENNESSEE, Krankenwagen Arbeiter – eine 30-jährige, Vater von drei kleinen Kindern – brach und umarmte einige der Krankenschwestern, die er erkannte.

„Ich wurde krank am September 12 und hat nicht kommen aus der es für die nächsten 20 Tage. Ich bin einfach so dankbar, dass ich durch kam,“ Martin sagte und wischte seine Augen.

Martin war unter der ersten Welle von schwer erkrankten nahen Tennesseans, hart von der H1N1-Grippe-Pandemie in Ende 2009. Ein Markenzeichen der pandemischen Grippe im Laufe der Geschichte, einschließlich der H1N1-Pandemie, wurde seine Fähigkeit, den gesunden Jungen und mittleren Alters Erwachsene, die schwer krank ist und sogar töten diese Bevölkerung in den unverhältnismäßig hohen zahlen.

In einem Papier, veröffentlicht Dez. 5 in der Natur-Medizin, Fernando Polack, M. D., der von Cesar Milstein Associate Professor of Pediatrics at Vanderbilt, und die Kollegen in Argentinien und Nashville bieten eine mögliche Erklärung für dieses alarmierende Phänomen der Pandemie-Grippe. Die Ergebnisse der Studie schlagen Menschen gemacht, schwer Kranken oder sogar getötet werden, durch Ihre eigene Immunreaktion.

„Jedes mal gibt es eine influenza-Pandemie gibt es einen großen Anteil von jüngeren oder mittleren Alters Erwachsene, die sterben. Wir haben immer erklärt, diese Todesfälle, basierend auf der vermeintlichen Giftigkeit des virus oder bakterielle Infektion gleichzeitig. Wir haben jetzt Impfstoffe und Antibiotika, aber noch immer sehen wir Menschen mittleren Alters, die sterben,“ Polack sagte.

Polack verweist die SÄUGLINGS-Stiftung, Forschungs-und klinischen institute mit Sitz in Buenos Aires, in enger Zusammenarbeit mit der Vanderbilt-Impfstoff-Center. In Argentinien hatte er einen Logenplatz für die Entstehung des H1N1-Grippe-Pandemie, die begann im April 2009.

Als der H1N1-virus brannte sich seinen Weg nach Norden durch die südliche Hemisphäre, Polack und sein team ging an die Arbeit auf der Suche nach beweisen für einen biomarker, den er benutzt hatte, bevor. Ein biomarker ist ein protein, das gemessen werden kann, im Blut oder Gewebe, deren Konzentration spiegelt die schwere oder das Vorhandensein einer Krankheit Zustand.

„Wir haben gesehen vorher. Wo nicht-schützende Antikörper-Antworten sind im Zusammenhang mit einer immun-basierte Krankheit in der Lunge,“ Polack sagte.

Polack hat vorher veröffentlichte Beweise, dass eine first-line-immun-Antwort, untermalt von einem unvollkommenen Antikörper, kann zu einer überreaktion in einem heftigen und unkontrollierten Weise. Die Patienten sterben an Lungen-Schaden zugefügt, indem Sie Ihre eigenen Immunsystem. Ein Molekül namens C4d, ein Produkt dieses biochemischen Kaskade (das Komplementsystem), ist ein marker für die Stärke der Antwort.

Bei Erwachsenen, die starb, während der 2009 H1N1-Pandemie, die hohe Stufen von C4d in der Lunge-Gewebe deuten auf eine massive, möglicherweise tödliche Aktivierung des Komplement-Systems.

Lungen-und kritischen Sorgfalt Arzt, Todd Rice, M. D., Assistenzprofessor von Medizin an VUMC, hat gesehen, wie Menschen getötet durch den „überschwänglichen“ und unkontrollierte Reaktion des Immunsystems in anderen Krankheiten – wie sepsis.

„Das sah jedes bisschen wie, dass,“ Reis erinnerte über H1N1-Patienten, darunter Jason Martin, die gestapelt in seine Intensivstation Mitte September 2009. „Es war beeindruckend. Diese waren so krank ist, wie alle Patienten, die ich je gesehen hatte. Wir haben versucht, alle möglichen Dinge,“ Rice sagte.

Letztlich Vanderbilt der Intensivstation sah, 49 Erwachsene mit H1N1, die meisten altert 25 bis 45. Jason Martin war einer von 40, die überlebt haben.

Aber Polack wollte Beweise über das hinaus, was er sah, in der Patienten im Jahr 2009. Er bat Joyce Johnson, M. D., professor der Pathologie mit VUMC, zu suchen, Beweise dieses Phänomen kann geschehen während der vergangenen Grippe-Pandemien. Johnson gescannt Vanderbilt die hand-aus der Feder der Autopsie Hauptbücher aus dem Jahr 1925. Sie war in der Lage zu lokalisieren Gewebeproben in Vanderbilt tissue-Archiv und extrahieren Sie ein halbes Dutzend Scheiben des Lungengewebes von Nashville-Patienten, die starben, während die 1957 Hongkong-Grippe-Pandemie.

Pädiatrische Infektionskrankheiten-Experte, John Williams, M. D., assistant professor für Pädiatrie, Mikrobiologie & Immunologie und sein Labor fanden die Unterzeichnung für eine influenza-Infektion in 4 der 53-jährigen Proben, und waren in der Lage zu bestätigen das Lungengewebe, hatten hohe Stufen von C4d. Diese Patienten hatten, starben durch eine over-reactive Immunsystem Antwort.

„C4d ist ein Teil der entzündungskaskade, und es ist zwar wirklich gut im töten von Organismen und schützt uns, es ist eine Art der Brandrodung Ansatz, der fähig ist, verursacht viele Gewebeschäden,“ Johnson sagte,.

Aber warum haben Kleinkinder und gebrechliche ältere Menschen entfliehen dieser Mechanismus des Todes in der H1N1-Pandemie?

„Wir fanden im Jahr 2009, die älteren Personen hatten gute Immunität, weil Sie gesehen hatte, einen sehr ähnlichen virus irgendwann vor 1957. Babys hatte nicht gesehen, dass viele Viren an allen so dort kein Abzug. Es kam unten zu den Jungen Erwachsenen – grundiert mit einer unwirksamen Antwort. Ihre Körper bereits Abwehrkräfte gegen den früheren influenza-Viren, die Aussehen wie diese aber waren nicht nahe genug,“ Polack sagte.

Während die geduldige Probe in der aktuellen Studie ist relativ klein: 75 Patienten, einschließlich 23, der 2009 verstorben ist, und 4 von 1957 waren die Ermittler in der Lage zu zeigen, dass andere Theorien, wie die Dämpfung von interferon, oder das auslösen einer entzündlichen Reaktion, genannt „Zytokin-Sturm“, wurden nicht unterstützt durch die Beweise. Auch die Anzahl der Viren, die in einer Grippe-Patienten nicht zu korrelieren mit dem Schweregrad der Erkrankung.

„Es schlägt vor, dass diese (immun-überreaktion) ist, was passiert mit der Pandemie, um junge, gesunde Erwachsene, die schwer krank sind. Es gibt andere Dinge, die dazu beitragen, bedrohlich, aber dies ist eines der wichtigsten Dinge, die für diese Altersgruppe,“ Polack sagte.

Zwar bleiben viele Fragen, eine Sache ist klar: der H1N1-Impfstoff bietet Schutz. Patienten, die starben, waren überwältigend unvaccinated. Viele fielen krank, bevor ein Impfstoff war sogar verfügbar.

Eine Studie der Genetik wird unter der nächsten Schritte zu erklären, die Antworten von erfahrenen Leuten wie Jason Martin. Kann es möglich sein, herauszufinden, wer ist anfällig für diese über-reaktive Antwort so können Sie aktiv Exposition vermeiden, oder erhalten eine spezifische Behandlung. Aber bis dann, die Impfung ist die beste Idee.

Quelle: Vanderbilt University Medical Center

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.