Kanada übernehmen sollte universal screening for infant hearing

Kanada sollte die Einführung eines nationalen universal-screening-Programm für Baby-Anhörung zur Identifizierung von Kindern mit einer Hörminderung geboren, argumentiert in einem Kommentar in CMAJ (Canadian Medical Association Journal).

Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich haben nationale screening-Programme, im Gegensatz zu Kanada, das Universelle screening in nur sechs Provinzen: British Columbia, Manitoba, Ontario, Nova Scotia, New Brunswick und Prince Edward Island.

Etwa 2000 Kinder mit einer Hörminderung geboren in Kanada jedes Jahr. „Diese Quote ist alarmierend, und wir fühlen, dass es genügt zu verlangen, eine Universelle screening-Programm,“ schreiben dres. Antoine Eskander, University of Toronto, und Blake Papsin, Das Hospital for Sick Children, Toronto, Ontario.

Es ist wichtig zu fangen Hörverlust früh, weil eine verspätete Diagnose und Behandlung dauerhaft beeinflussen die Fähigkeit eines Kindes zu sprechen. Wie gut, gibt es Beweise dafür, dass screening und frühe Behandlung spart Kosten auf lange Sicht.

„Als Gesellschaft haben wir vereinbart, dass Fonds-Lungen-transplantation in Kanada, trotz seiner hohen Kosten, weil es die Kosten Wert“, schreiben die Autoren. „Haben wir noch nicht umgesetzt universal screening for infant hearing in allen unseren Provinzen und Territorien, trotz Beweise, dass es Kosten-Einsparung.“

Die Autoren nennen für die Sensibilisierung von Schwerhörigkeit bei Säuglingen und fordern, dass Gesundheits-Anbieter, um sich für universal screening for infant hearing.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.