Kann aussetzen von Neugeborenen, um mehr Schmutz und Keime niedrigere Allergie -, asthma-Risiko?

Wenn ein Elternteil Instinkt sein kann, um zu schützen Ihre Neugeborenen von Dingen wie Haushalt, Bakterien, Hautschuppen und Allergene, neue Forschung schlägt vor, Kinder, die ausgesetzt sind, auf diese Reizstoffe, die während Ihres ersten Jahres des Lebens sind weniger wahrscheinlich zu erleben Allergien, Atembeschwerden und asthma.

Die Forschung, geführt von den Wissenschaftlern an der Johns Hopkins Children ‚ s Center in Baltimore, MD, veröffentlichen Ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Allergie und Klinische Immunologie.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), 7 Millionen Kinder in den USA sind von asthma betroffen. Ein Zustand, kostet die US $56 Milliarden jedes Jahr, die asthma verursacht 3,388 Todesfälle im Jahr 2009.

Während frühere Studien haben gezeigt, dass Kinder, die auf Bauernhöfen aufwachsen, haben niedrigere Allergie-und asthma-raten, wegen, regelmäßig ausgesetzt Mikroorganismen im Boden, die anderen vorgeschlagen haben, – innere-Stadt lebende Kinder ausgesetzt roach und Maus Allergene haben erhöhtes asthma-Risiko.

Weiter untersuchen Sie, warum dies führten die Forscher Ihre Studie unter 467 innerstädtischen Neugeborenen in Baltimore, MD, Boston, MA, New York, New York und St. Louis, MO. Tracking Ihre Gesundheit im Laufe der 3 Jahre, die Wissenschaftler besuchten die Kinder zu Hause zu Messen Ebenen der Allergene.

Das team testete die Kinder für Allergien und Keuchen durch den Einsatz von Blut-und Haut-prick-tests, körperliche Untersuchungen und die elterliche Umfragen. Sie sammelte auch die bakteriellen Inhalt des Staubes von den Häusern von 104 der 467 Kinder und analysiert es.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.