Klinische Beratung Bleibt Nicht Spezifisch Für Medikamente Zu Reduzieren, Knochen-Krebs-Schaden

Knochen-Krebs-bedingten Frakturen und Schmerzen können reduziert werden durch medikamentöse Behandlung, aber niemand Medikament überlegen ist, nach einer überprüfung veröffentlicht in Der Cochrane-Bibliothek. Die Forscher unternahmen eine systematische übersicht über die aktuellen Erkenntnisse auf der Bisphosphonat-Medikamente, die verwendet werden, um zu verhindern, Schädigung des Knochens beim multiplen Myelom.

Das Multiple Myelom ist eine Art von Krebs wächst, die in und auf den Knochen und verursachen Brüche in langen Knochen und der Wirbelsäule. Schwere Rückenschmerzen ist ein häufiges symptom. Bisphosphonat Medikamente können helfen, reduzieren das auftreten von Frakturen und Knochenschmerzen bei Patienten mit Multiplem Myelom. Sie arbeiten durch Hemmung der Aktivitäten von Knochen-Zellen, die sogenannten Osteoklasten, die sich in der Bildung von Brüchen. Viele verschiedene bisphosphonate Medikamente, die verfügbar sind, aber Ihre Vorteile sind unsicher.

Die Forscher analysierten die Daten von 20 Studien mit insgesamt 6,692 Patienten nahm Bisphosphonat-Medikamenten, einschließlich zoledronate, clodronate, pamidronat, ibandronat und etidronate zusätzlich zu Ihrer Myelom-Behandlungen. Bisphosphonate reduziert das auftreten von Frakturen und Schmerzen. Für alle Arten von Frakturen, die Forscher geschätzt, dass zwischen 6 und 15 Patienten müssten behandelt werden, um zu verhindern, dass Frakturen bei einem Patienten. Für Schmerzen, die zwischen 5 und 13 Patienten würden behandelt werden müssen, zur Verringerung der Schmerzen bei einem Patienten.

Vier Studien die direkten Vergleiche zwischen verschiedenen Drogen. In den übrigen Studien, die Effekte der Drogen wurden im Vergleich zu denen von placebos oder gar keine Behandlung, und die Forscher aus indirekte Vergleiche mit der Befragung die Daten aus diesen Studien. Kopf-an-Kopf-Studien vorgeschlagen, dass zoledronate war wirksamer bei der Verringerung Frakturen im Vergleich zu etidronate, aber zusammen mit den indirekten Vergleiche schließen die Forscher, dass niemand Medikament kann betrachtet werden als überlegen.

„Ob zoledronate überlegen ist, alle anderen Bisphosphonat Medikament bleibt eine offene Frage“, sagte der leitende Forscher Ambuj Kumar des Zentrums für evidenzbasierte Medizin und Health Outcomes Research an der University of South Florida in Tampa, Florida. „Angesichts der Ungereimtheiten, die wir in den Daten ist es schwierig, zu empfehlen, keine Droge, wie eine bevorzugte Behandlung für die klinische Praxis.“

Auf der Grundlage der Ergebnisse der überprüfung, die Nebenwirkungen der Bisphosphonat-Medikamente scheinen selten zu sein. Osteonekrose des Kiefers (eine Krankheit, wobei der Kieferknochen kann angezeigt werden durch Läsionen im Zahnfleisch, die nicht heilen) ist eine mögliche Komplikation, die gewonnen hat Aufmerksamkeit in den letzten Jahren, aber die Autoren berichten, dass es nicht mehr Häufig in diejenigen, die Einnahme von Bisphosphonat Drogen als diejenigen, die placebos oder gar keine Behandlung. „Das haben wir nicht ermitteln jeden signifikanten Nebenwirkungen, aber diese Untersuchungen unterstreichen die Notwendigkeit für größere Kopf-an-Kopf-Studien, die nötig sind, um besser vergleichen die Sicherheit und Wirksamkeit der verschiedenen Drogen zur Verfügung,“ sagte Kumar.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.