Leberzirrhose Todesfälle fallen 41 Prozent von 2002 bis 2012

Eine neue Studie von UNC-Forscher hat herausgefunden, dramatische Verbesserungen im überleben von Patienten mit Leberzirrhose und Leberversagen Unterstützung verbesserte Behandlungskonzepte für Patienten mit Leberzirrhose und der gleichzeitigen bakteriellen Infektionen.

Die Studie analysiert mehr als 780.000 Exemplaren Krankenhausaufenthalte von Patienten mit Leberzirrhose, von 2002 bis 2010 und fand, dass die stationäre Sterblichkeit sank stetig während dieser Zeit trotz Zunahme Alter des Patienten und die Notwendigkeit für komplexe medizinische Versorgung. Die Studie verwendet die Gesundheits-Kosten und Auslastung Projekt der Nationalen Anstaltspatient-Probe, die größte Probenahme von US-Spitäler.

Monica Schmidt, MPH, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der UNC-Leber-Center und Doktorandin an der Gillings School of Global Public Health, Blei-Autor der Studie, veröffentlicht in der Mai-2015-Ausgabe der Zeitschrift, in der Gastroenterologie.

„Während die Zahl der Zirrhose Krankenhausaufenthalte erhöht, während der sample-Periode, die rate der Krankenhaus-Todesfälle sank um 41 Prozent“, sagte Schmidt. „Darüber hinaus den Rückgang der Sterblichkeit bei Leberzirrhose-Patienten deutlich gesunken im Vergleich zu nicht-zirrhotischen Patienten. Erhöhtes Bewusstsein von disease-management und frühere Diagnose von Zirrhose-Komplikationen haben können, führte zu besseren überlebenschancen.“

Coauthoring und die überwachung der Studie wurden A. Sidney Barritt, MD, MSCR, assistant professor für Medizin, Eric Orman, MD, MSCR, assistant professor der Medizin und der Paul H. Hayashi, MD, MPH, associate professor für Medizin in der UNC-Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.