Medicaid Tabakentwöhnung: Große Lücken in die Bemühungen um Raucher zu beenden

Nur 10 Prozent der Medicaid-Raucher bekommen anti-Raucher-Medikamente, neue Studie sagt.

Eine neue Studie, veröffentlicht in der Januar 2016-Ausgabe von Gesundheits-Angelegenheiten, die von Forschern an der Milken Institute School of Public Health (Milken Institute SPH) an der George Washington University, liefert neue Daten auf, wie oft Staatliche Medicaid-Programme bieten Hilfe bei der Raucherentwöhnung. Basierend auf Daten über das Niveau von Medikamenten gekauft, die von Medicaid, die Forscher schätzen, dass nur 10 Prozent der Raucher, die auf Medicaid-versicherten erhalten Medikamente, um Ihnen zu helfen aufhören zu Rauchen jedes Jahr.

„Diese Daten zeigen, dass die meisten Medicaid-Programme könnten viel mehr tun, um zu helfen Rauchern beim aufhören“, sagte Leighton Ku, PhD, MPH, professor und interim Vorsitzender des department of health policy and management an der Milken-Institut SPH und der führende Autor der Studie. „Daten von den Centers for Disease Control and Prevention schlägt vor, dass medizinische Behandlungen für das Rauchen verursachten Krankheiten kostet die Medicaid-Programm über $75 Milliarden im Jahr 2016, aber wir verbringen weniger als ein Viertel von einem Prozent von diesem Betrag zu helfen Rauchern beim aufhören.“

Rauchen ist die führende Ursache der vermeidbaren Krankheit in den Vereinigten Staaten, stellt eine besonders schwere Belastung für Medicaid, die nation der größte Gesundheits-Versicherungs-Programm. In der Tat, etwa ein Drittel von US-Erwachsenen mit Medicaid Abdeckung, die derzeit Rauchen, eine Quote, die etwa doppelt so hoch wie für die Allgemeine öffentlichkeit, Ku sagt. Raucher abgedeckt durch das Medicaid, die nicht bekommen die Hilfe, die Sie brauchen, um zu beenden, sind einem hohen Risiko für Lungenkrebs, Herzkrankheiten und anderen schweren gesundheitlichen Problemen, sagt er.

Die Affordable Care Act verlangt, dass alle staatlichen Medicaid-Programme decken mindestens einige Beratungs-und FDA-zugelassenen Therapien wie Nikotin-Kaugummi und Medikamente wie bupropion und Vareniclin. Doch diese Studie ergab, dass einige Staaten waren gerade dabei, einen besseren job als andere zu bekommen Medicaid Raucher die Hilfe, die Sie brauchen.

Diese Studie ergab, dass die Nutzung von anti-Rauchen-Drogen sehr unterschiedlich, von einem Höchststand von über 30 Prozent der Medicaid-Raucher in Minnesota auf weniger als 1 Prozent in Texas. Auch wenn Raucher aufhören wollen, können die Staaten errichten von Barrieren wie Kosten-sharing oder Vorherige Genehmigung Anforderungen, die im Weg stehen Raucher immer dieses Medikament, Ku sagt.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.