Neue Erkenntnisse über entzündliche Darm-Krankheit-führen können, um bessere Behandlungen

Entzündliche Darmerkrankungen (IBD) leiden 1,6 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, verursacht Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, rektale Blutungen und andere potenziell schwächenden Symptomen.

Bacterial Particles Linked to Inflammatory Bowel Disease
Markiert durch gelbe Schilder, die winzige Partikel freigesetzt, die durch dieses Bakterium kann helfen initiieren, entzündliche Darm-Krankheit, entsprechend der neuen Forschung von der Washington University School of Medicine in St. Louis.
Credit: Beatty, Wandy

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind die häufigsten Formen von CED, eine Autoimmun-Bedingung, die gedacht wird, um zu entwickeln, basierend auf genetischen und Umweltfaktoren.

Die Mikroben, die besiedeln den Darm sind wahrscheinlich ein wichtiger ökologischer Faktor. In den meisten Fällen werden diese Bakterien sind nützlich für den Menschen. Jedoch, bestimmte Bakterien kann durch die Schutzschicht aus Schleim, die sich über die innere Auskleidung des Darms.

Wissenschaftler haben die Theorie aufgestellt, dass unter den richtigen Bedingungen, wie Bakterien, Graben sich Ihren Weg in die Darmschleimhaut, die Anstiftung Immunzellen angreifen und schädigen den Darm.

Aber Forscher an der Washington University School of Medicine in St. Louis haben herausgefunden, dass diese Kämpfe können beginnen, in einer ganz anderen Weise, ein Befund, der dazu führen könnte, bessere Behandlungen für IBD. Arbeitend in den Mäusen, zeigten Sie, dass bestimmte Bakterien nicht die direkte Kämpfer in diesem Konflikt

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.