Oxytocin hat einen sozialen, emotionalen und Verhaltens-Leistungen bei Jungen Kindern mit Autismus

Eine fünfwöchige Behandlung mit dem synthetischen Hormon oxytocin deutlich verbessert, die soziale, emotionale und Verhaltens-Probleme bei Jungen Kindern mit Autismus, entsprechend Universität von Sydney, die Forschung, die heute veröffentlicht in der Molekularen Psychiatrie.

Die Studie, geführt von den Forschern an der Universität Gehirn und Geist Zentrum, ist vermutlich der erste Beweis für eine medizinische Behandlung zur sozialen Beeinträchtigungen bei Kindern mit Autismus. Es ist auch die erste klinische Studie, welche die Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit von intranasal-verabreichten oxytocin bei Kindern mit Autismus.

Autismus ist eine Gruppe von komplexen Hirn-Entwicklungsstörung, gekennzeichnet durch Beeinträchtigungen in der sozialen Interaktion, der Kommunikation sowie stereotype und repetitive Verhaltensweisen. Der diagnostiziert, die Inzidenz wird geschätzt, dass man in 68 Kinder-und wirksame Interventionen beschränkt bleiben.

Verhaltenstherapien können die Verbesserung der sozialen, emotionalen und verhaltensbezogenen Beeinträchtigungen, aber diese sind in der Regel zeitaufwendig (40 Stunden pro Woche), bleiben teuer und zeigen gemischte Ergebnisse. Derzeit gibt es keine medizinische Behandlung für diese Probleme.

In dieser neuen Studie, 31 Kinder im Alter von drei bis acht Jahren erhalten zweimal täglich Kurs von oxytocin in form von Nasenspray.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.