Peptid Verbessert Lernen Und Gedächtnis

Zwar gibt es mehrere Medikamente und experimentelle Bedingungen, die blockieren können, die kognitive Funktion beeinträchtigen das lernen und das Gedächtnis, Forscher haben vor kurzem gezeigt, dass einige Medikamente können tatsächlich verbessern die kognitive Funktion.

Die neue multi-nationalen Studie, die in der 21 Februar-Ausgabe der open-access-Zeitschrift PLoS Biology zeigt, dass diese Ergebnisse implizieren die Wissenschaftler, das Verständnis von kognitiven Störungen wie Alzheimer-Krankheit.

Es gibt Billionen von neuronalen verbindungen, so genannte Synapsen im menschlichen Gehirn, die sind dynamisch und ändern sich ständig in Kraft und Eigenschaft. Dieses Muster von Aktivität, bekannt als synaptische Plastizität, steuert Menschen, die kognitiven Funktionen, und Wissenschaftler vermuten, dass dies die zelluläre Grundlage für lernen und Gedächtnis. Sie glauben auch, dass änderungen in der synaptischen Plastizität Mechanismen, die verantwortlich sind für verschiedene kognitive Defizite, einschließlich Autismus, Alzheimer-Krankheit und verschiedene Formen der psychische Erkrankungen und Störungen.

Forschung Führer, Dr. Jose A. Esteban, Dr. Shira Knafo und Dr. Cesar Venero gemeinsam mit Forschern aus Dem Centro de Biología Molecular Severo Ochoa und UNED in Spanien, dem Brain Mind Institute der EPFL in der Schweiz und in der Abteilung für Neurowissenschaften und Pharmakologie an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften in Dänemark, um neue Informationen über die molekularen Mechanismen der synaptischen Plastizität sowie die Frage, wie dieser Prozess beeinflusst werden können, zur Verbesserung der kognitiven Leistung.

Ihre Ergebnisse zeigen, dass durch Verwendung einer kleinen protein-fragment oder Peptid, genannt FGL, abgeleitet von einem neuronalen protein involviert in Zell-Zell-Kommunikation, Synapsen gemacht werden können, mehr Plastik. FGL leitet mehrere Ereignisse, die innerhalb des Neurons, führt zu den Synapsen immer Kunststoff.

Die Forscher fanden heraus, dass die FGL in allem löst das einfügen von neuen Rezeptoren für neurotransmitter in den Synapsen im Gehirn der hippocampus, von dem bekannt ist, spielen eine Rolle in den verschiedenen Formen von lernen und Gedächtnis. Deutlich, wenn der FGL wurde verabreicht, um die Ratten, die Tiere erfahren eine verbesserte Fähigkeit zu lernen und zu behalten räumliche Informationen.

Dr. Esteban Staaten:

„Wir wissen seit drei Jahrzehnten, dass die synaptischen verbindungen sind nicht fest, von der Geburt, aber Sie reagieren zu neuronaler Aktivität, ändern Ihre Stärke. Also, außerhalb der Reize führen werden, um die Potenzierung von einigen Synapsen und die Schwächung des anderen. Es ist genau dieser code von ups und downs, was das Gehirn, um Informationen zu speichern und in form von Erinnerungen während des Lernens“.
Die neuen Ergebnisse zeigen, dass innerhalb dieses Rahmens die synaptische Plastizität-Mechanismen pharmakologisch manipuliert in Erwachsenen Tieren, mit dem Ziel, die Verbesserung der kognitiven Fähigkeit. Dr. Knafo kommt zu dem Schluss:

„Diese sind grundlegende Studien über die molekularen und zellulären Prozesse, die die Steuerung unserer kognitiven Funktion. Dennoch, Sie geben Aufschluss über mögliche therapeutische Wege für psychische Erkrankungen, bei denen diese Mechanismen in die Hose gehen“.
Geschrieben von Petra Rattue

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.