Pflege für COPD-Patienten in Großbritannien hat sich während der vergangenen sechs Jahre, aber noch nicht gut genug

Die nationale COPD-klinische COPD-audit-Bericht: who cares Angelegenheiten, zeigt, dass einige Aspekte der Pflege haben sich verbessert seit dem letzten audit im Jahr 2008, aber immer noch nicht gut genug in vielen Bereichen.

COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) ist der Oberbegriff für Emphysem und chronische bronchitis, und ist vor allem durch das Rauchen verursacht. Menschen mit COPD haben Schwierigkeiten beim atmen, die Einfluss auf die Qualität Ihres täglichen Lebens. Flare-ups von COPD, auch als Exazerbationen, sind eine wesentliche Ursache der Einlieferung ins Krankenhaus, Behinderung und Sterblichkeit. Die Behandlung kann helfen, zu verwalten COPD, aber es gibt keine Heilung. COPD: who cares Angelegenheiten beschreibt die Pflege von 13,414 Patienten, die stationär im Krankenhaus aufgrund Ihrer COPD Abfackeln-up. Das audit-Beispiel ist vermutlich die größte weltweit gesammelt, um Datum, bestehend aus Patienten von 183 akute Einheiten/142 NHS-Trusts in England und 16 Einheiten/6 health boards in Wales (100% NHS Trust/health board recruitment rate) zwischen 1. Februar und 31. April 2014.

Die Nationale COPD-Audit-Programm wird im Auftrag der Healthcare Qualitätsverbesserung Partnership (HQIP) im Rahmen des National Clinical Audit-Programm (NCA)*. Die Nationale COPD-Audit-Programm ist geführt von der Royal College of Physicians, arbeiten eng mit Stakeholdern, einschließlich der British Thoracic Society (BTS), die Primary Care Respiratory Society UK (PCRS-UK), die British Lung Foundation (BLF) und des Royal College of General Practitioners (RCGP).

Es ist ermutigend, dass die Mortalität im Krankenhaus ist reduziert von 7,8% in 2008 auf 4,3% in 2014 (obwohl der Grund für dieses ist nicht klar) und, dass die Durchschnittliche Aufenthaltsdauer hat sich verkürzt sich von fünf auf vier Tage in der gleichen Zeit. Es wurde ein starken Anstieg der Anzahl von Patienten können das Krankenhaus verlassen vorzeitig wegen früh/supported discharge – Systeme, von 18% in 2008 auf 40% im Jahr 2014. Management der sickest Patienten hat sich im Allgemeinen verbessert.

Aber die Prüfung ergab standards der Pflege unterscheiden sich sehr stark in England und Wales, Ergebnisse beobachtet man auch in der Umfrage der organisation und Mittelausstattung der COPD-Versorgung, veröffentlicht im November 2014.# Beide audits festgestellt, dass Patienten hatten variable Zugang zu spezialisierten respiratory care. In der klinischen Prüfung, obwohl die Patienten wurden gesehen und behandelt werden umgehend über die Aufnahme, gab es Häufig erhebliche Verzögerungen bei der Anreise ein Spezialist Meinung nach von einem Mitglied der Atmungs-team, um die Patienten müssen im Krankenhaus bleiben. Viele Patienten waren verwaltet, die nicht-respiratorische Gemeinden. Wichtig ist, 45% der Patienten entlassen wurden, innerhalb von drei Tagen, von denen viele keinen Kontakt hatte mit Atemwegs-Spezialisten, und einer von fünf Patienten wurden nicht gesehen, durch respiratory-Experte an alle, die während Ihres Aufenthalts an. Die gleiche Prüfung zeigte, erhielten die Patienten viel besser Evidenz-basierte Pflege, wenn man von Atemwegs-Spezialisten.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.