Postmenopausalen Frauen Behandelt Mit Steroid-Injektion Für Rückenschmerzen Mit Erheblichen Risiken Für Knochenschwund

Postmenopausalen Frauen erlitten erhebliche Verlust der Knochendichte in Ihrer Hüfte, nachdem Sie behandelt wurden, mit eine epidurale steroid-Injektion für Rückenschmerzen Erleichterung, entsprechend einer Henry Ford-Krankenhaus-Studie

Verlust der Knochendichte nach sechs Monaten war sechs mal größer, wenn im Vergleich zu den typischen Verlust der Knochendichte gesehen in einem Jahr in einer postmenopausalen Frau, die nicht empfangen steroid-Injektion, sagen Forscher.

Schlomo Mandel, M. D., ein Henry Ford orthopädischen Arzt und der Studie führen Autor, sagt, sollten ärzte vorsichtig Verschreibung eine epidurale steroid für ausgewählte Patienten, was darauf hindeutet, dass mehrere Injektionen beeinträchtigen die Knochenfestigkeit.

„Die Ergebnisse unserer Studie legen nahe, dass epidurale steroid-Injektionen für back pain relief sollte man Vorsicht walten lassen bei Patienten mit einem Risiko für knochenbrüchigkeit“, so Dr. Mandel sagt. „Ärzte, die verschreiben Sie sollten erwägen, Maßnahmen zu optimieren, dass die Gesundheit der Knochen, wie calcium-und vitamin-D-Präparate und Bewegung als Teil Ihrer Patienten die Behandlung zu planen.

Die Studie wurde veröffentlicht in der Wirbelsäule.

Rückenschmerzen ist eine der häufigsten medizinischen Bedingungen, die in den Vereinigten Staaten, betreffen 8 von 10 Menschen irgendwann in Ihrem Leben. Da die Menschen Alter, die Wirbelsäule altert mit Ihnen, verursachen degenerative Veränderungen der Wirbelsäule.

Patienten sind in der Regel behandelt mit anti-entzündliche Medikamente und physikalische Therapie. Wenn die Symptome anhalten, eine epidurale steroid wird oft verschrieben, um Schmerzen zu lindern und Verbesserung der Funktion. Jedoch, die Verwendung von Steroiden im Zusammenhang mit der verminderten Knochenqualität.

In der Beobachtungsstudie, Henry Ford suchte, um zu evaluieren, ob die steroid-Injektionen zur Behandlung der lumbalen Spinalkanalstenose, erhöht das Risiko von Knochenschwund bei postmenopausalen Frauen. Lumbale Stenose ist eine abnorme Verengung der Wirbelsäule-Kanal. Achtundzwanzig Patienten, im Alter von 65 Jahren und älter behandelt und zwischen 2007-2010, wurden ausgewertet Verlust der Knochenmasse mit der Knochendichte Tests und serum biochemische Marker vor dem empfangen einer Einspritzung, dann auf drei – und sechs-Monats-Intervallen.

Der Knochenverlust Daten wurde im Vergleich zu Knochen-Verlust von Daten bei postmenopausalen Frauen, die noch nicht behandelt worden, mit eine epidurale Injektion.

„Patienten, die mehrere steroid-Injektionen mit einer Geschichte der steroid-Exposition kann besonders anfällig auf kompromittierten Knochen-Stärke,“ Dr. Mandel sagt.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.