Ritalin Kann Helfen Bei Der Behandlung Von Sucht

Eine einzelne Dosis von Ritalin (Methylphenidat) kann helfen, verbessern die Funktion des Gehirns bei Menschen süchtig nach Kokain, einer imaging-Studie, durchgeführt von Forschern der Icahn School of Medicine auf dem Berg Sinai zeigte. Die Studie wurde veröffentlicht in JAMA Psychiatrie.

Ritalin wurde gefunden ändern-verbindungen in einige schaltkreise im Gehirn, die im Zusammenhang mit Begierde und Selbstkontrolle unter den Menschen süchtig nach Kokain.

Frühere Studien hatten gezeigt, wie orale Methylphenidat helfen könnte Kokain-Benutzer bei der Lösung eines kognitiven Konflikts oder ignorieren emotional ablenkenden Worten.

Methylphenidat erhöht den Dopamin-und Noradrenalin-Aktivität im Gehirn, so auch Kokain. Jedoch, wie Ritalin wird oral eingenommen, dauert es länger maximale Wirkung zu erreichen, reduziert die Gefahr des Missbrauchs. Ritalin erstreckt Dopamin-Aktion, und verbessert somit die Signalisierung, die führt zu besseren kognitiven Funktionen, einschließlich der Aufmerksamkeit und der Informationsverarbeitung.

Studie Führer, Rita Goldstein, PhD, Professor für Psychiatrie an der Berg Sinai, sagte:

„Oral verabreichtes Methylphenidat erhöht Dopamin im Gehirn, ähnlich wie Kokain, aber ohne die stark süchtig machenden Eigenschaften. Wir wollten, um zu bestimmen, ob eine solche substitutive Eigenschaften, die hilfreich sind, in anderen Ersatz-Therapien wie die Verwendung von Nikotin-Kaugummi statt Zigaretten zu Rauchen oder Methadon statt heroin, würde eine Rolle spielen bei der Verbesserung der Gehirn-Konnektivität zwischen den Regionen der potenziellen Bedeutung für die intervention in Kokain-sucht.“
Der erste Autor, Anna Konova, fügte hinzu: „Mit fMRI, haben wir festgestellt, dass Methylphenidat in der Tat eine positive Wirkung auf die Konnektivität zwischen verschiedenen Gehirn-Zentren verbunden mit der sucht.“

Die Studie umfasste 18 Personen, alle von Ihnen süchtig nach Kokain. Sie wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, in zwei Gruppen:

  • Die orale Dosis von Methylphenidat-Gruppe
  • Die orale Dosis von placebo-Gruppe

Dr. Goldstein und Kollegen verwendet fMRI (functional magnetic resonance imaging), um zu sehen, wie stark die verbindungen wurden in teilen des Gehirns, bekannt verbunden zu sein mit der sucht.

Imaging-scans wurden durchgeführt, vor und während der peak-Medikamenten-Wirkungen. Außerdem bewertet jeder Teilnehmer, um zu bestimmen, Ihre Abhängigkeit von Schweregrad – mit dem Ziel, um zu sehen, ob dies möglicherweise einen Einfluss auf die Ergebnisse.

Die fMRI-scans zeigten auch, dass Methylphenidat verbessert die Verbindung zwischen einer Anzahl von Bereichen des Gehirns, die Regeln, Emotionen und selbst-Kontrolle. Diese verbindungen sind unterbrochen Kokain-sucht.

Dr. Goldstein sagte: „Die Vorteile von Methylphenidat wurden nach nur einer Dosis, die angibt, dass dieses Medikament hat erhebliche Potenzial als Behandlung add-on für sucht zum Kokain, und möglicherweise andere Stimulanzien. Dies ist eine vorläufige Studie, aber die Ergebnisse sind aufregend und rechtfertigen weitere Erforschung, besonders in Verbindung mit kognitiver Verhaltenstherapie oder kognitive Sanierung.“

Dr. Goldstein führte eine frühere Studie an der US-Department of Energy ‚ s Brookhaven National Laboratory, die zeigten, dass die orale Einnahme Ritalin verbessert, beeinträchtigt die Funktion des Gehirns und verbessert die kognitive Leistungsfähigkeit bei Personen, süchtig nach Kokain. Die Studie wurde veröffentlicht in PNAS (Proceedings of the National Academy of Sciences), September 2010 Ausgabe.

Anti-Kokain-Impfstoff kann nicht mehr fern sein – die Wissenschaftler vom Weill Cornell Medical College berichtet, dass eine neue anti-Kokain-Impfstoff erfolgreich getestet wurde auf Primaten. Sie glauben, dass klinische Studien mit Menschen sind nicht weit Weg. Die Tier-Studie wurde in der Fachzeitschrift Neuropsychopharmacology (Mai 2013-Ausgabe).

Dr. Ronald G. Crystal, führen Forscher sagte: „Der Impfstoff frisst die Kokain im Blut wie ein kleiner Pac-man, Ehe es das Gehirn erreichen. Wir glauben, dass diese Strategie eine win-win-Situation für jene Personen, unter der schätzungsweise 1,4 Millionen kokainkonsumenten in den Vereinigten Staaten, die verpflichtet sind, brechen Ihre sucht nach der Droge. Selbst wenn eine person, erhält die anti-Kokain-Impfstoff fällt aus dem Wagen, Kokain keine Wirkung.“

Geschrieben von Christian Nordqvist

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.