Saisonale Muster Deutlich, Die In Der Google-Suche Über Psychische Erkrankungen

Eine neue Studie, veröffentlicht in der Mai-Ausgabe des American Journal of Preventive Medicine findet, dass Google sucht nach Informationen über alle wichtigen psychischen Erkrankungen und Probleme Folgen, saisonale Muster, was darauf hindeutet psychische Krankheit kann mehr stark verbunden mit saisonalen mustern, als bisher angenommen.

Überwachung der Bevölkerung psychische Erkrankungen trends wurde eine historische Herausforderung für Wissenschaftler und Kliniker gleichermaßen. Normalerweise, Telefon-Umfragen werden verwendet, um zu versuchen, Einblick in den Köpfen der Befragten, aber dieser Ansatz ist begrenzt, da die Befragten nur ungern zu ehrlich über Ihre psychische Gesundheit. Dieser Ansatz hat auch hohe Materialkosten. Als Ergebnis, die Ermittler hatten nicht die Daten, die Sie benötigen.

„Das Internet ist ein Spiel-wechsler“, sagte Studienleiter John W. Ayers, PhD, MA, von der Graduate School of Public Health an der San Diego State University. „Durch passiv überwachen, wie Individuen online-Suche können wir im übertragenen Sinne sehen Sie in den Köpfen von Forschern, zu verstehen, Bevölkerung psychische Gesundheit Muster.“

Die Verwendung von Google öffentliche Datenbank-Abfragen, die Studiengruppe identifiziert und überwacht psychische Gesundheit-Abfragen in den Vereinigten Staaten und Australien für die Jahre 2006 bis 2010. Alle Fragen in Bezug auf die psychische Gesundheit wurden gefangen genommen und dann nach Typ gruppiert sind von psychischen Erkrankungen, einschließlich ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung), Angst, bipolar, depression, Essstörungen (einschließlich Anorexie oder Bulimie), zwangserkrankungen (obsessive compulsive disorder), Schizophrenie und Selbstmord. Mit fortgeschrittenen mathematischen Methoden, um trends zu erkennen, die Autoren gefunden, die alle psychische Gesundheit-Abfragen in beiden Ländern waren stets im winter höher als im Sommer.

Die Untersuchungen zeigten, Essstörung, sucht, wurden auf 37 Prozent im Sommer versus Winter in den USA und 42 Prozent in den Sommer in Australien. Schizophrenie sucht verringerte sich von 37 Prozent im US-Sommer und um 36 Prozent und in Australien.

Bipolar-sucht wurden, um 16 Prozent im US-Sommer und 17 Prozent im australischen Sommer

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.