Staatliche Gesetze boost-Grippe-Impfung Preise im Gesundheitswesen Beschäftigten

Die staatlichen Gesetze vorschreiben, Grippe-Impfung für Menschen, die Arbeit im Gesundheitswesen zu erhöhen, Ihre Impfung raten, entsprechend der neuen Forschung geführt durch die Universität von Pittsburgh School of Medicine.

Die Analyse, veröffentlicht in der Journal des National Medical Association und gefördert durch die Robert Wood Johnson Foundation, schaute Grippe-Impfung Preise von 2000 bis 2011, eine Zeitspanne, in der die Staaten mit der Grippe-Impfung Gesetze richtet sich an Mitarbeiter des Gesundheitswesens stieg von zwei auf 19. „Grippe-Impfung für alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens lange Zeit wurde empfohlen, als einer der am meisten effektive Möglichkeiten, um zu vermeiden, infizieren anfällige Patienten mit influenza, die tötet Tausende von Menschen jedes Jahr,“, sagte führen Autor Chyongchiou Jeng Lin, Ph. D., associate professor in Pitt ‚ s Department of Family Medicine. „Die staatlichen Gesetze vorschreiben, dass Mitarbeiter des Gesundheitswesens erhalten Grippe-Impfungen sind eine effektive Methode, um möglicherweise Leben zu retten.“

Von 2000 bis 2005, nur in Maine und New Hampshire hatte Grippe-Impfstoff Anforderung Gesetze für Mitarbeiter des Gesundheitswesens. In diesem Zeitraum, die Durchschnittliche Grippe-Impfung rate für Mitarbeiter im Gesundheitswesen wurde von 22,5 Prozent. Von 2006 bis 2011 – wenn 19 andere Staaten, darunter Pennsylvania, bestanden ähnliche Gesetze – die Durchschnittliche Durchimpfungsrate für Mitarbeiter des Gesundheitswesens erhöht 50,9 Prozent.

Die Staaten haben nicht gleich Impfstoff Gesetze. Einige Auftrag, die Gesundheitsversorgung der Arbeitgeber zahlt für die Impfstoffe

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.