Stimulierende Medikamente sicher, effektiv für Kinder mit ADHS und angeborenen Herzerkrankungen

Eine neue Studie findet, dass Kinder mit angeborenen Herzerkrankungen und ADHS nehmen können stimulierende Medikamente ohne Angst vor signifikante kardiovaskuläre Nebenwirkungen.

In einer Studie, präsentiert auf der nationalen Tagung Okt. 4, Forscher am Cincinnati Children ‚ s Hospital Medical Center gefunden haben kein erhöhtes Risiko für Tod oder änderungen in der Herz-Vitalparameter, wie Blutdruck oder Herzfrequenz, auch für Kinder mit ADHS und schweren Herzerkrankungen. Sie fanden auch, dass, wenn die Behandlung mit Stimulanzien Medikamente, die Patienten hatten signifikante Verbesserungen in der ADHS-Symptome gemessen durch eine standardisierte rating-Skalen.

„Kinder mit angeborenen Herzerkrankungen sind mit einem hohen Risiko für ADHS, aber die Befürchtungen über Herz-Kreislauf-Nebenwirkungen, einschließlich plötzlicher Tod, beschränken Sie die Verwendung von stimulierende Medikamente“, sagt Julia Anixt, MD, ein Entwicklungs-und Verhaltensstörungen Kinderarzt bei Cincinnati Children ‚ s und senior-Autor der Studie. „Diese Studie zeigt, dass die Stimulanzien sind sowohl wirksam und sicher, wenn vorgeschrieben mit der entsprechenden überwachung und in Zusammenarbeit mit dem Patienten Kardiologen.“

Die Studie wurde präsentiert von Pon Trairatvorakul, MD, fellow in der Abteilung von Entwicklungs-und Verhaltens Pädiatrie am Cincinnati Children ‚ s, auf der Jahrestagung der Society for Developmental and Behavioral Pediatrics in Las Vegas.

Die Forscher untersuchten 44 Kinder im Alter zwischen 6 und 18 gesehen, in der Cincinnati Children ‚ s Heart Institute Kindervelt Entwicklungsstörungen und Bildungs-Klinik. Sie verglichen diese Patienten diejenigen mit ähnlichen Herzerkrankungen, aber die waren nicht mit Stimulanzien therapiert. Die Forscher nächste Schritt ist die Untersuchung der Auswirkungen der stimulierende Medikamente auf elektrokardiogrammen (EKGs), die Maßnahme elektrische Aktivität des Herzens.

Seit 2006 ist die US-amerikanische Food and Drug Administration hat die erforderliche Kennzeichnung von stimulierende Medikamente, um eine Warnung enthalten, dass Sie sollten generell nicht verwendet werden bei Kindern und Jugendlichen mit schweren strukturellen kardialen Anomalien, Kardiomyopathie oder Arrhythmien. Aber Stimulanzien sind die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von ADHS-Symptome, und die Familien der Patienten, Kardiologen, Entwicklungs-und Kinderärzte müssen gemeinsam abwägen, welche Risiken und nutzen von Medikamenten Behandlungsmöglichkeiten für den einzelnen Patienten, so Dr. Anixt.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.