Tetra und Stanley Center zusammenarbeiten, um entdecken Sie die nächste generation von Schizophrenie Drogen

admin 11. April 2014 Kostenlosen Whitepaper, Wie elektronische Kontrolle der sensoren verhindert eine potenziell sehr teure Rückrufaktion

Ein Pharma-client wurde auf die Gefahr einer Rückrufaktion wegen einer Kappung problem mit einem neuen tablet-Formulierung. Dieses Dokument erklärt, wie DJA Pharma verhindert eine kostspielige Rückruf mit eine einfache, elegante und effektive Lösung.

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Machinery whitepaper Umfrage schließen Broad Institute

US-basierte Tetra-Discovery-Partner trat in eine Arzneimittel-Entwicklung Zusammenarbeit mit dem Broad Institute Stanley Center für Psychiatrische Forschung in Cambridge, Massachusetts.

Das Angebot konzentriert sich auf die Prüfung der Potenziale von Tetra Arzneimittel-Kandidaten für die Verbesserung der Wahrnehmung in der Stanley-Center proprietäre genetische Modelle in Bezug auf Schizophrenie.

Das Hauptziel des Stanley Center am Broad Institute von MIT und Harvard ist die Identifizierung der genetischen und molekularen Grundlagen von psychiatrischen Erkrankungen und tragen zu einer verbesserten Behandlungen und diagnostische Methoden.

Der Stanley-Center-team über die größte Sammlung von DNA-Proben von Patienten mit Schizophrenie und bipolare Störung zu Scannen, das komplette Genom für die gen-Varianten, die Prädisposition für diese Krankheiten.

Das team verwendet die Kenntnisse von der menschlichen gen-Varianten zu erstellen, die die nächste generation von genetischen Modellen der Schizophrenie.

Stanley Center chief scientific officer Edward Scolnick sagte, die Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Tetra ermöglicht ein besseres Verständnis für das Potenzial von verbindungen, die zur Behandlung von Gedächtnisstörungen bei der Schizophrenie. „Es gibt eine Notwendigkeit zu bewerten, neue Medikamente mit neuen Wirkmechanismen, die in schweren psychiatrischen Krankheiten.“

„Es gibt eine Notwendigkeit zu bewerten, neue Medikamente mit neuen Wirkmechanismen, die in schweren psychiatrischen Erkrankungen“, Scolnick sagte.

Der Stanley-Zentrum Ziel ist die Verringerung der Belastung von psychiatrischen Störungen wie Schizophrenie, die durch die Forschung zielt auf das Verständnis der genetischen und molekularen basis von Krankheiten, die Entdeckung und Erprobung von Biomarker, und die Beschleunigung der übersetzung der neuen Medikamente in die Klinik.

Tetra-Gründer und chief executive officer Mark Gurney, sagte der deal mit dem Broad Institute Stanley Center zusammengebracht hat erhebliche Ressourcen und Menschen zu entdecken, die nächste generation von Medikamenten zur Behandlung von schweren psychiatrischen Erkrankungen.

„Es gibt eine Notwendigkeit zu einer besseren Vorhersage der potenziellen Wirksamkeit von Medikamenten mit neuen Wirkmechanismen, die in translationale Modelle, und zur besseren Auswahl von Patienten für klinische Studien,“ Gurney sagte.

Neue Medikamente entdeckt, die unter das Angebot wird erweitert, die in den menschlichen klinischen Studien bereits im Jahr 2015.

Bild: Der Eli und Edythe L Broad Institute of Harvard und MIT-wurde im Jahr 2004 gestartet. Foto: mit freundlicher Genehmigung von Madcoverboy. Kostenlose WhitepaperSix wesentlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der pharmazeutischen Qualität system

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Pharmaceutical whitepaper Schließen Umfrage Schließen

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.