Übergewicht ist eine der primären Umwelt-Faktor Funkenbildung Erkrankungen wie Morbus Crohn und multiple Sklerose

Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn und multiple Sklerose, in denen das Immunsystem greift den eigenen Körper eher als räuberische Eindringlinge, Einfluss auf 5-20% des globalen Gemeinschaft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie in Autoimmunity Reviews von Prof. Yehuda Shoenfeld, Laura Schwarz-Kipp-Stuhl für die Erforschung von Autoimmunerkrankungen an der Tel Aviv University Sackler Fakultät für Medizin und Leiter der Zabludowicz-Zentrum für Autoimmunerkrankungen im Chaim Sheba Medical Center, Tel Hashomer, verweist auf die wichtige Rolle der Adipositas spielt bei der Auslösung und verlängern diese Autoimmun-Krankheiten.

Entsprechend der Forschung, Korpulenz führt zu einem Zusammenbruch des Körpers, schützende selbst-Toleranz, die Schaffung der optimalen Umgebung für Autoimmunerkrankungen, und erzeugt eine pro-inflammatorische Umgebung könnte sich noch verschlimmern, das Fortschreiten der Krankheit und behindern die Behandlung.

„Wir haben bewusst eine lange Liste von Ursachen für Autoimmun-Erkrankungen – Infektionen, Rauchen, Pestizide, Mangel an Vitaminen, und so weiter. Aber in den letzten fünf Jahren, ein neuer Faktor aufgetaucht, der nicht ignoriert werden kann: Fettleibigkeit,“ sagte Prof. Shoenfeld. „Nach Angaben der World Health Organization, rund 35% des globalen Gemeinschaft ist übergewichtig oder fettleibig, und mehr als zehn Autoimmunerkrankungen bekannt sind, im Zusammenhang mit einem erhöhten Gewicht. Deshalb ist es wichtig, zu untersuchen, Adipositas Einbindung in die Pathologie dieser Krankheiten.“

Der Täter Fett: Adipokine

Zusätzlich zu Ihrer eigenen Forschung, Prof. Shoenfeld und sein team aus Tel Hashomer Krankenhaus führten eine systematische überprüfung der 329 Studien aus der ganzen Welt auf die Beziehung zwischen Adipositas, adipokine (verbindungen abgesondert durch Fettgewebe und an zahlreichen physiologischen Funktionen, einschließlich der Immunantwort), und immun-in Verbindung stehende Bedingungen wie rheumatoide arthritis, multiple Sklerose, Typ-1-diabetes, psoriasis, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Psoriasis-arthritis und Hashimoto-Thyreoiditis.

„Laut unserer Studie und die klinischen und experimentellen Daten überprüft, die Beteiligung der adipokine in der Pathogenese dieser Autoimmunerkrankungen ist klar“, sagte Prof. Shoenfeld. „Wir waren in der Lage, detailliert die Stoffwechsel-und immunologische Aktivitäten der wichtigsten adipokine in der vorgestellten Entwicklung und Prognose der verschiedenen immun-bedingten Bedingungen.“

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.