Umstellung auf eine niedrig-glykämische Ernährung kann zu stoppen age-related eye disease, Studie legt nahe,

Eine Studie bei Mäusen findet, die Entwicklung der altersbedingten Makula-degeneration (AMD) konnte verhaftet werden, die durch schalten von einem hoch-glykämische Diät (Stärke beispielsweise in Weißbrot), um eine niedrig-glykämische (stärken, fand in ganzen Körnern). Für die gleiche Menge an Gesamt-Kohlenhydrate, hohen glykämischen Diäten Freisetzung von Zucker in der Blutbahn schneller als niedrig-glykämische Ernährung.

Forscher am Jean Mayer USDA Human Nutrition Research Center on Aging an der Tufts University glauben auch, dass die Studie, veröffentlicht in PNAS, verweist auf mögliche Biomarker von AMD. Diese können verwendet werden, um vorherzusagen, Wann eine person mit einem Risiko für diese Krankheit, die die führende Ursache des Visionsverlustes in den Erwachsenen über dem Alter von 50.

In frühen Stadien, AMD Ergebnisse in verschwommenes sehen. Im fortgeschrittenen Stadium der AMD kann das Leben sehr schwierig. Die National Eye Institute schätzt, dass die Zahl der Menschen mit AMD wird sich bis 2050 verdoppeln, von 2,07 Mio. um 5.44 Millionen. In den Vereinigten Staaten, die weißen Amerikaner sind am ehesten zu entwickeln AMD und im Jahr 2010 mit 2,5 Prozent der weißen Erwachsenen im Alter von 50 und älter hatte AMD. Die Krankheit ist in der Regel diagnostiziert, nur dann, wenn der Verlust der Sehkraft hat bereits begonnen. Leider gibt es keine Heilung.

Mit einem Alter von Maus-Modell, Forscher randomisierten 59 Mäuse in zwei Gruppen: 19 low-glycemic gefütterten Mäusen und 40 hoch-glykämische gefütterten Mäusen. Die Diäten unterschieden sich nur in Kohlenhydrat-Quelle. Kohlenhydrate umfasste 45 Prozent der Diät in beiden Fällen. Der Kohlenhydrat-Quelle variiert das Verhältnis von amylose und Amylopektin, die zwei stärken, die für diese Arbeit verwendet. Die high-glykämischen Stärke war 100 Prozent Amylopektin, während niedrig-glykämische Stärke 70 Prozent amylose und 30 Prozent Amylopektin.

Nach sechs Monaten, die high-glykämischen Gruppe von Mäusen, die entweder weiterhin auf die hoch-glykämische Ernährung oder wurden eingeschaltet, um das niedrig-glykämische Ernährung.

Die Forscher beobachteten, dass hoch-glykämische Ernährung führte zu der Entwicklung von vielen AMD-features, einschließlich Verlust der Funktion von Zellen an der Rückseite des Auges genannt retinale pigmentierte epitheliale Atrophie (RPE) und die Zellen, fangen das Licht, die sogenannten Photorezeptoren – Vorläufer der trockenen AMD, – in der Erwägung, dass eine niedrig-glykämische Ernährung nicht. Wichtig ist, dass der Wechsel von einem hoch-glykämischen Diät um eine low-glycemic-Diät verhaftet Schäden an der Netzhaut.

„Wir waren wirklich überrascht, dass die Netzhaut von Mäusen, deren Nahrung wurde umgestellt von high – zu low-glycemic-index-Diäten, die auf halbem Weg durch das Studium wurden nicht von diesen gefüttert werden, low-glycemic index-Diät während der Studie. Wir hatten nicht erwartet, dass die änderung der Ernährungsgewohnheiten, vielleicht reparieren Sie die kumulierten Schäden im RPE so effektiv. Unsere experimentellen Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Wechsel von einem hoch-glykämischen Diät um eine low-glycemic ist vorteilhaft für die Gesundheit der Augen bei Menschen, die in Richtung der Entwicklung von AMD,“, sagte führen Autor Sheldon Rowan, Ph. D., Wissenschaftler im Labor für Ernährung und Vision Forschung an der Jean Mayer USDA Human Nutrition Research Center on Aging an der Tufts University.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.