Unser Gehirn Erfolgsgeheimnisse?

Entdeckungen darüber, wie das menschliche Gehirn trägt zu unserem Erfolg – sowohl als Spezies und als Individuen sind unter die ersten Früchte der Projekte, die im Rahmen der National Institutes of Health, BRAIN-Initiative ebenso auf dem Programm wie das Menschliche Connectome-Projekt. Eine Studie kann helfen, zu erklären, das Geheimnis, wie unsere Primaten-Gehirn äußere Mantel, oder cortex, war in der Lage, zu erweitern, so viel wie 1000-Fach durch die evolution, im Vergleich zu anderen Säugetieren. Die andere zeigt, dass je erfolgreicher wir sind – höhere Punktzahl auf gemeinhin als positive persönliche Eigenschaften, wie Bildung und Einkommen und Zufriedenheit mit dem Leben – dem weitere wichtige Teile des Gehirns neigen dazu, miteinander zu reden, wenn wir nicht tun, etwas besonderes.

Connectivity Clusters
Intelligenz, Zufriedenheit mit dem Leben, Einkommen und Bildungsniveau-und anderen Maßnahmen des Erfolgs, wurden korreliert mit einer erhöhten Konnektivität zwischen bestimmten Bereichen des Gehirns im Ruhezustand. Diese Teile des Gehirns (gelb, rot, Braun) miteinander unterhielten mehr, während höher-Wertung der Teilnehmer nicht tun, etwas besonderes. Abbildung zeigt composite-Daten aus der funktionellen Magnetresonanztomographie-scans.
Credit: Stephen M. Smith, D. Phil., Universität Oxford, David Van Essen, Ph. D., Washington University

Ein team von GEHIRN-Initiative-unterstützt Wissenschaftlern unter der Leitung von Arnold Kriegstein der University of California, San Francisco, berichtete in der Zelle, Sept. 24, 2015, auf, was möglicherweise das Geheimnis der menschlichen Kortex ist exponentielles Wachstum. Ein weiteres team unter der Leitung von Stephen Smith von der University of Oxford, Großbritannien, und David Van Essen, der Washington University, St. Louis, erklärt, Erkenntnisse zu verknüpfen Gehirn-Konnektivität zu Maßnahmen der persönlichen Erfolg. Sept. 28, 2015 in der Fachzeitschrift Nature Neuroscience. Die Studien wurden finanziert, zum Teil durch die National Institute of Mental Health (NIMH) und anderen NIH-Komponenten.

Kriegstein und Kollegen fanden heraus, dass der menschliche Kortex beherbergt eine einzigartige support-system für neuron-Herstellung Fabriken, die während der frühen Entwicklung des Gehirns-in abgelegenen zellulären Gegenden, die kaum vorhanden in den niederen Tieren. Entdeckt haben die Forscher die molekularen Grundlagen dieser einzigartigen Gruppe von Stammzellen, die Abwanderung aus tausenden von Neuronen und Stützzellen, wo Ihre Maus-Gegenstücke zu produzieren, die nur 10-100. Sie entdeckten auch, dass das Geheimnis dieser überaus produktiven output zu liegen scheint, in diesen Zellen die Fähigkeit zu tragen mit Ihnen Ihre eigene selbst-Erneuerung „Nischen“ – support-Systeme, die es Ihnen ermöglichte, um zu gedeihen in weit entfernten Schaltung Vororten. Die Ergebnisse hinzufügen, um s tieferes Verständnis des menschlichen Gehirns, die Teile-Liste und Wissenschaftler verbessern‘ Fähigkeit zur Durchführung von disease-in-a-dish-Experimente, die eindeutig menschlichen Störungen wie Autismus und Schizophrenie, die sind schwer zu modellieren, in der Nagetiere.

Smith ‚ s-Gruppe abgebaut Menschliche Connectome-Projekt die Daten auf 461 Personen, um herauszufinden, ob irgendwelche Muster der Gehirn-Konnektivität sind im Zusammenhang mit bestimmten Gruppen von korrelierten Demographie und Verhalten. Neben Bildern von Ihren Ruhezustand der strukturellen und funktionellen verbindungen im Gehirn, das Projekt gesammelten Daten über 280 solcher Maßnahmen unterliegen, einschließlich der psychologischen Faktoren wie IQ, Sprache, Leistung, regelwidriges Verhalten und Wut. Eine Reihe solcher Maßnahmen, die statistisch zueinander in Beziehung erwies sich als stark korreliert mit der Konnektivität zwischen bestimmten Hirnstrukturen anfällig, die miteinander sprechen, während das Gehirn die Standard-Modus oder Ruhezustand. Dieses set wurde hauptsächlich aus positiven persönlichen Eigenschaften, wie hohe Leistung auf das Gedächtnis und das denken Aufgaben, die Lebenszufriedenheit, Schulbildung und Einkommen. Das set stellte sich heraus, dass eine mehr als drei-fache stärker Korrelation mit erhöhter Gehirn-Konnektivität als alle 99 anderen Arten von Maßnahmen untersucht. Die Hirnregionen, die mit der Menge assoziiert, die möglicherweise im Zusammenhang mit der Allgemeinen Intelligenz, wurden mit der höheren Stufe menschliches denken – z.B., Gedächtnis, Phantasie, Kontaktfreudigkeit, Wert-geführte Entscheidungsfindung und Argumentation.

„Es kann erwartet werden, dass diese Aspekte der kognitiven Funktion hätte einen Einfluss auf das Leben in einer komplexen Gesellschaft,“ Hinweis Smith und Kollegen.

„Es ist toll zu sehen, Daten von großen Anlagen wie dem Menschlichen Connectome-Projekt und die BRAIN-Initiative dazu führen, dass diese interessante Wissenschaft so schnell“, sagte Greg Farber, Ph. D., Direktor von NIMH ‚ s Office of Technology Development und Koordination. „Beide Anstrengungen scheinen sehr gut positioniert, um weiterhin die Forschung mit neuen Werkzeugen und Ergebnisse verbessern unser Verständnis des Gehirns.“

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.