US-Armee Zur Stärkung der Suizid-Prävention

Die US-Armee Stärkung der Suizid-Prävention mit Aufklärung, politische Bewertungen und weitere Eingriffe Ausbildung im Zuge der Berichte, der angibt, dass die Selbstmordrate in diesem Jahr erreichen könnte zu einem all-time high.

Diese Woche, 7-13 September, ist National Suicide Prevention Week, und der US-Armee Beamten sagten, Sie sind die überprüfung der aktuellen Politik unter dem Thema „Schulter-zu-Schulter: Kein Soldat Steht Allein“ zu betonen, wie junior Führer und Kameraden helfen kann, ein Kollege in der Krise.

Brigadegeneral Rhonda Cornum, assistant surgeon general für die force protection, sagte Teamarbeit war ein wichtiger Weg zur Bekämpfung von Selbstmord, als Sie und andere Armee-Beamten sagte Reportern Letzte Woche, dass die Zahl der Soldaten, die Selbstmord begangen im Jahr 2008 übersteigen die 115, die so Tat im Jahr 2007, ein Anstieg von 102 im Jahr 2006.

Ab August gibt es in diesem Jahr wurden 62 bestätigt Selbstmorde mit anderen 31 anhängig, höhere zahlen als zur gleichen Zeit im letzten Jahr, sagte Oberst Eddie Stephens, wer ist stellvertretender Direktor für human resource-Politik für das Amt des stellvertretenden Stabschef für Personal, G-1.

Cornum sagte Reportern:

„Diese Woche bietet uns die Möglichkeit, über die gesamte Armee zu laden und neu zu beleben unsere Bemühungen, sowie unsere Anstrengungen fortsetzen, die Verringerung der Stigmatisierung im Zusammenhang mit der Suche helfen.“

Sie sagte, dass in früheren Jahren die Armee konzentrierte sich auf Bildung und das Bewusstsein, aber dieses Jahr werden Sie den Fokus auf die Ausbildung der Soldaten, Familien und Zivilisten „aktiv eingreifen“, und stellen Sie sicher, dass „Menschen sind sich bewusst, welche beruflichen Vermögenswerte vorhanden sind“.

Laut CNN, Armee, Beamte sagte, der Anstieg der Selbstmordrate wurde wegen des erhöhten Tempos der Kampfhandlungen und die Zahl der Einsätze, sowie finanzielle und familiäre Probleme im Zusammenhang mit Bereitstellungen. Sekretär der Armee, Pete Geren gesagt, die news-Organisation, die:

„Dieser stress auf die Kraft-ist validiert durch die jüngsten Studien der Irak-und Afghanistan-Veteranen reporting Symptome der posttraumatischen Belastungsstörung oder Depressionen.“

Die Armee führt bereits eine Reihe von Selbstmord-Prävention-Programme. Es schult Soldaten und Familienmitglieder, wie zu erkennen, das Gefahr-Zeichen

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.