Von den Genen zum Latrinen: Wikinger und Ihre Würmer Hinweise auf Emphysem

In einem Papier veröffentlichte in der Natur-Wissenschaftlichen Berichten eine Gruppe von Forschern, angeführt von LSTM haben festgestellt, dass der Schlüssel, um einen ererbten Mangel, prädisponierende Menschen, die Emphysem und anderen Lungen Bedingungen, liegen könnte, die in Ihrem Wikinger-Wurzeln.

Archäologische Ausgrabungen von Viking Latrinen-Gruben in Dänemark haben gezeigt, dass diese Populationen erlitten massiven Wurmbefall. Die Art und Weise, dass Ihre Gene entwickelt, um zu schützen Ihre lebenswichtigen Organe von der Krankheit, die durch Würmer geworden ist, die geerbte Eigenschaft, die können Sie jetzt führen, um Lungenerkrankungen bei Rauchern.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und Emphysem beeinflussen über 300 Millionen Menschen oder fast 5% der Weltbevölkerung. Den nur geerbt Risikofaktor ist das alpha-1-antitrypsin (A1AT) – Mangel, und dieses Risiko wird noch verschärft, wenn Menschen Tabak Rauchen.

A1AT schützt die Lunge und Leber von Enzymen genannt Proteasen, die hergestellt werden, indem Zellen des Immunsystems, aber auch durch parasitäre Würmer. In der Abwesenheit von A1AT diese Proteasen können brechen Lungengewebe führt zu COPD und Emphysem.

Mangel an A1AT ist genetisch bestimmt und wird durch Abweichungen von A1AT, dass überraschend Häufig, besonders in Skandinavien, wo Sie sich in Wikinger-Bevölkerung, die mehr als zwei tausend Jahren. Warum diese Krankheit-verursachende Abweichungen von A1AT so Häufig in der menschlichen Bevölkerung heute hat, war lange ein Rätsel.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.