Wahrzeichen Umfrage Zeigt: Regierungen, Die Es Unterlassen Zu Adresse Pandemie Der „Globalen Unbehandelten Krebs Schmerzen“

Regierungen auf der ganzen Welt verlassen Hunderte von Millionen Krebs-Patienten unnötig leiden, weil Ihr scheitern, um eine ausreichende Zugang zu schmerzstillenden Medikamenten, eine beispiellose neue internationale Umfrage zeigt.

Die neuen Daten, die für die öffentlichkeit freigegeben, die während des ESMO-Kongress 2012 von der europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie in Wien, zeichnet ein schockierendes Bild von unnötigen Schmerzen auf globaler Ebene, sagte Prof Nathan Cherny, Hauptautor des Berichts vom Shaare Zedek Medical Center, Jerusalem, Israel, Stuhl der ESMO Palliative Care Working Group.

„Unrelieved Krebs Schmerz ist eine Ursache der weltweit wichtigsten leiden, nicht, weil wir don‘ T haben die notwendigen Werkzeuge, um Schmerzen erleben, sondern weil die meisten Patienten keinen Zugang zu wesentlichen schmerzlindernden Medikamenten,“ Prof Cherny sagte. „Diese Pandemie buchstäblich Milliarden von Menschen. Nicht nur die Patienten leiden oft schrecklich unrelieved Schmerzen, aber Ihre Angehörigen sind oft dauerhaft vernarbt durch die Erinnerungen des Zeugen eines solchen leiden, in Ihren lieben.“

Das Internationale Verbundprojekt zur Bewertung der Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Opioiden bei der Behandlung von Krebs Schmerzen wurde initiiert von der europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie und in Abstimmung mit der European Association of Palliative Care (EAPC), die Schmerzen und Richtlinien Study Group (PPSG) an der University of Wisconsin Carbone Cancer Center, der Union for International Cancer Control (UICC) und die World Health Organisation (WHO). Sie wurden unterstützt durch die Kooperation und Beteiligung von weiteren 17 internationalen Onkologie-und palliative-care-Organisationen. Dieses Projekt wurde durchgeführt unter der Schirmherrschaft der ESMO Entwicklungsländern Task Force unter der Leitung von Dr. Adamos Adamou, Zypern.

Die Daten in der Studie erfasst wurden, die zwischen Dezember 2010 und Juli 2012, mit 156 eingereichten berichten von Experten in 76 Ländern und 19 indischen Bundesstaaten. Diese Berichte vertreten 58% der Länder und 83% der 5,7 Milliarden Menschen Leben in Afrika, Asien, dem Nahen Osten und Latein-und Mittelamerika und der Karibik.

Die Forscher fanden, dass sehr wenige Länder, vorausgesetzt, dass alle sieben von opioid-Medikamenten, die als wesentlich für die Linderung von krebsschmerzen von der Internationalen Vereinigung für Hospiz und Palliative Care. Diesen essentiellen Medikamenten gehören, unter anderem, Codein, immediate-und slow release oral Morphin oral Oxycodon und transdermal fentanyl.

In vielen Ländern, die weniger als drei der sieben Medikamente zur Verfügung stehen. In vielen der Länder, die Medikamente, die verfügbar sind, sind entweder nicht subventionierter oder nur schwach subventioniert von der Regierung, und die Verfügbarkeit ist oft begrenzt. Darüber hinaus haben viele Länder sehr restriktive Regelungen, begrenzen Anspruch von Krebs-Patienten erhalten Rezepte, begrenzen Arzt Privilegien, Verhängung restriktiver Grenzwerte auf Dauer der Verschreibung, beschränken Dosierung, und Anstieg der bürokratischen Belastung, die die Verschreibung und Abgabe-Prozess.

Es ist dringend notwendig, zu untersuchen, Drogenkontrolle, die Politik und die Aufhebung der übermäßigen Einschränkungen, die behindern, die zu diesem grundlegenden Aspekt der cancer care, sagte der Forscher. Die Fragen waren besonders heftig in Afrika, Asien, dem Nahen Osten und Latein-und Mittelamerika.

„Die Studie hat eine beispiellose fülle von wissen, die ein wichtiges Instrument in der Lobbyarbeit zu formulieren, die nationalen Pläne für die Behandlung von Tumorschmerzen,“ Prof Cherny sagte. „Wir wissen jetzt, welche Länder suboptimale Floskeln von Medikamenten, um Schmerzen erleben, wissen wir, wie viel müssen die Patienten zahlen aus eigener Tasche für Medikamente, und wir wissen, welche Länder übermäßige regulatorische Hürden machen es manchmal fast unmöglich für einen Patienten, um ein Rezept zu bekommen, Holen Sie es zu einem nahe gelegenen Apotheke und der Medizin verzichten.“

„In vielen, wenn nicht den meisten der Grafschaften und Staaten haben wir uns angeschaut, Patienten sind gehemmt, durch regulatorische Hindernisse bei der mehrere Schritte in diesem Prozess

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.