Wie kann ein virus die Ursache von Krebs?

Wenn Sie hören ‚virus‘ können Sie denken, dass der kleinere, temporäre Krankheiten, wie die Erkältung oder 24-Stunden-Grippe. Aber manche Viren sind auch im Zusammenhang mit bestimmten Arten von Krebs. Wie die medizinische Gemeinschaft hat gelernt, mehr über diese links, es entwickelte Impfstoffe, die, durch den Schutz gegen bestimmte virale Infektionen, die helfen, Krebs zu verhindern. Eines der prominentesten Beispiele ist das menschliche papillomavirus (HPV) – Impfstoff, die zuerst entwickelt wurde, ein wenig mehr als vor einem Jahrzehnt. Das Bewusstsein für die Viren und Ihre möglichen verbindungen zu Krebs hat definitiv zugenommen in den vergangenen zehn Jahren“, sagt Natalie Godbee, DO, Gynäkologischen Onkologen in unserem Krankenhaus in der Nähe von Phoenix. „Aber es gibt immer Raum für Verbesserungen.‘ Und viele Viren, die im Zusammenhang mit Krebs haben noch keine Impfstoffe entwickelt, um Sie zu verhindern.

Viren, Infektionen und Krebs

Wenn Viren eine Infektion verursachen, verbreiten Sie Ihre DNA, Auswirkungen auf gesunde Zellen, die das genetische make-up und möglicherweise verursacht Sie zu Krebs machen. HPV-Infektionen, zum Beispiel, die Ursache der virus-DNA zu verbinden mit dem host-DNA, stören die normale Funktion der Zellen. Andere Viren, wie das humane Immundefizienz-virus (HIV) und hepatitis-C-virus (HCV), können zu erhöhen eine person Risiko der Entwicklung von Krebs durch die Beeinflussung der körpereigenen Immunsystems. In den meisten Fällen werden bestimmte Viren wirken sich nur auf bestimmten Zellen im Körper, wie Schnupfen-Viren, die Auswirkungen auf die Auskleidung der Nase und Rachen. Das ist, warum bestimmte Viren sind nur verbunden mit bestimmten Arten von Krebs.

Obwohl die meisten Leute infiziert mit HPV, die nicht Krebs entwickeln, ein paar potente Stämme des virus verursacht die überwiegende Mehrheit der Gebärmutterhalskrebs die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen weltweit. ‚HPV verursacht über 98 Prozent der Fälle von Gebärmutterhalskrebs, so ist es sehr bedenklich,“ Dr. Godbee sagt. „Patienten mit HPV haben, sollten entsprechende Tests durchgeführt werden, die zum Zeitpunkt der Diagnose, wie eine Kolposkopie und befolgt werden sollten routinemäßig screening-Prüfungen.‘ Der Pap-test oder Pap-Abstrich, können die ärzte erkennen präkanzeröse Veränderungen in den zervikalen Zellen, die helfen, zu erleichtern, frühzeitige intervention Bemühungen, die darauf abzielen zu verhindern, dass Gebärmutterhalskrebs entwickeln. Nach der Einführung des Pap-test in den 1950er Jahren, die rate von Gebärmutterhalskrebs deutlich gesunken, Dr. Godbee sagt.

Aber HPV ist nicht nur mit Gebärmutterhalskrebs. Es ist auch mit vaginal -, Vulva -, anal-und Kopf-Hals-Karzinomen, so dass alle Bemühungen um Bildung, die immer mehr an Bedeutung für die Prävention. „Wir haben gewusst, dass über das link zwischen HPV und Gebärmutterhalskrebs seit Jahren, aber die meisten Menschen wissen nicht, dass dieses virus möglicherweise auch einen direkten link zu diesen anderen Krebsarten,‘ Dr. Godbee sagt. Und das, obwohl Männer mit HPV infiziert sind, bei etwa der gleichen rate wie Frauen, die keine screening-Prüfung zur Verfügung, um die diagnose des virus bei Männern.

Gemeinsame Viren, die im Zusammenhang mit Krebs

Andere häufige Arten von Viren im Zusammenhang mit Krebs gehören:

  • Das Epstein-Barr-virus (EBV), das ist eine Art von herpes-virus, die am häufigsten im Zusammenhang mit verursacht infektiöse Mononukleose, oder “ mono.‘ EBV-Infektionen erhöhen das Risiko von Nasen-Rachen-Krebs, einige Arten von schnell wachsenden Lymphomen und manchen Magen-Krebs. Wie HPV, EBV-Infektionen sind häufiger, aber die EBV-bedingten Krebs nicht.
  • Hepatitis-B-virus (HBV) und HCV, die virale hepatitis verursachen, eine Art von Infektion der Leber. HBV – und HCV-induzierte chronische Leber-Infektionen sind selten, aber wenn Sie auftreten, Sie erhöhen das Risiko von Leberkrebs. Weniger als die Hälfte von Leberkrebs in den Vereinigten Staaten verbunden sind, HBV-oder HCV-Infektion.
  • HIV, die Ursachen erworbenen Immunschwäche-Syndrom (AIDS). HIV erhöht das Risiko für verschiedene Krebsarten, einschließlich Kaposi-Sarkom, Gebärmutterhalskrebs, non-Hodgkin-Lymphom, anal-Krebs und Lungenkrebs.

„Wir haben definitiv gesehen nutzen von HPV-Impfstoffen,“ Dr. Godbee sagt. „Es wäre toll, wenn die Impfstoffe entwickelt, die für andere Viren.‘

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.