Wie stabil Dünger schützt vor Allergien

Verbesserte hygiene hat sich weitgehend eliminiert Infektionskrankheiten aus dem Alltag. Es gibt jedoch eine Kehrseite dieses Fortschritts: die Zahl der Allergien wächst stetig. Wenn das Immunsystem nicht ständig beschäftigt, die durch Bakterien, Viren und Würmer, manchmal überreagiert, um Harmlose Dinge wie pollen.

Die Forscher, finanziert durch den schweizerischen Nationalfonds (SNF) haben nun untersucht, den Mechanismus der „Bauernhof-Effekt“, was bedeutet, dass Kinder, die wachsen auf einem Bauernhof sind weniger wahrscheinlich zu leiden an Allergien. „Wir können nur oberflächliche Parameter zu studieren, die Kinder des Immunsystems“, sagt Studienleiter Philippe Eigenmann vom Universitätsspital Genf. „Das ist, warum wir studieren wollte, allergische Reaktion von Mäusen im detail.“

Labor-Mäuse in der Scheune

Für das experiment, die Gruppe mit Eigenmann übertragen Mäuse, die direkt an einem Kuhstall in Vollèges in der Nähe von Martigny (Wallis), das erste mal, das er getan hatte, für eine Allergie Studie. Mäuse, die auf dem Hof geboren reagierten weniger intensiv auf eine künstliche allergen als diejenigen, geboren im Labor. Dieser wurde bestimmt durch die Messung der Umfang des Ohres, Schwellung. Mäuse, die nicht übertragen wurden, um den Stall bis vier Wochen nach der Geburt wurden etwas weniger gut geschützt. Dieses Ergebnis ist konsistent mit Daten aus früheren Studien an Menschen.

Eigenmann fügt hinzu: „die Kinder von Bäuerinnen, die in Tier arbeitete, wirft, während Sie Schwanger waren dementsprechend haben auch weniger Probleme mit Allergien.“

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.