Zwei-Schritt-Prozess führt zu cell immortalization und Krebs

Eine mutation, die hilft, die Zellen unsterblich ist entscheidend für die Entwicklung eines Tumors, aber neue Forschung an der University of California, Berkeley schlägt vor, dass unsterblich ist ein komplizierter Prozess, als ursprünglich angenommen.

Der Schlüssel zu immortalization ist ein Enzym namens telomerase, das sorgt für gesunde Chromosomen in den Zellen, teilen sich Häufig. Das Enzym verlängert die caps oder die Telomere an den enden der Chromosomen, die tragen sich bei jeder Zellteilung.

Wenn die Telomere zu kurz, die enden Aneinanderkleben, wütet, wenn die Zelle sich teilt und in den meisten Fällen töten die Zelle. Die Entdeckung der telomerase und Ihre Rolle in der Anreicherung der Kappen auf den enden der Chromosomen, von Elizabeth Blackburn und Carol Greider von der UC Berkeley und John Szostak von der Harvard Universität in den 1980er Jahren, erhielt Sie den Nobelpreis in Physiologie oder Medizin im Jahr 2009.

Weil die Telomere kürzer werden als Zellen Alter, haben Wissenschaftler die Theorie aufgestellt, dass Krebs-Zellen, die Altern nie – werden Sie unsterblich, indem Sie auf die Produktion von telomerase in Zellen, die normalerweise nicht produzieren, so dass diese Zellen, um Ihre lange Telomere auf unbestimmte Zeit. Schätzungsweise 90 Prozent aller bösartigen Tumoren verwenden die telomerase, Unsterblichkeit zu erlangen, und die verschiedenen vorgeschlagenen Krebs-Therapien konzentrieren sich auf das verringern der Produktion von telomerase in Tumoren.

Die neue Forschung, die untersucht die immortalization Prozess mit Genom-Engineering-Zellen in der Kultur und auch verfolgt Hautzellen, wie Sie ausgehend von einem Maulwurf in ein malignes Melanom, deutet darauf hin, dass die telomerase spielt eine komplexe Rolle bei der Krebsentstehung.

„Unsere Ergebnisse haben Auswirkungen für, wie denken Sie über die frühesten Prozesse, die das Krebswachstum und die telomerase als ein therapeutisches Ziel. Es bedeutet auch, dass die Rolle der telomere-Biologie an einem sehr frühen Schritt der Krebsentstehung wird gewaltig unterschätzt“, sagte senior-Autor Dirk Hockemeyer, ein UC Berkeley assistant professor für molekular-und Zellbiologie. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass das, was wir finden in Melanom gilt auch für andere Krebs-Arten, die garantieren würde, dass die Menschen sich mehr gezielt auf die Rolle der frühen Verkürzung der telomere, wie eine tumor-unterdrückende Mechanismus für Krebs.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urheberrecht © 2019 gilbert-schmidt.de. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.